Mi, 25. April 2018

Abstieg kein Thema

03.03.2018 07:00

Liga-Waterloo freut einzig Stahlstadt-Kicker!

Der Vorstand des Salzburger Drittligisten Anif entschied sich aus finanziellen Gründen gegen den Aufstieg in die reformierte 2. Liga.  Die damit ab Juli anstatt mit 16 nur mit 14 Klubs ausgetragen wird! Womit auch klar ist: In der aktuellen Saison gibt es keinen Absteiger.

Für Erstliga-Schlusslicht Blau-Weiß Linz wohl die endgültige Erlösung – für die Macher der „neuen 2. Liga“ ein Waterloo. Donnerstagabends beschloss der Salzburger Drittligist SK Anif in einer Vorstandssitzung, aus finanziellen Gründen alle Aufstiegspläne ad acta zu legen bzw. um ein Jahr zu verschieben.

Flutlicht fehlt
„Wir hatten gute Gespräche mit Grödig-Manager Haas, um das Goldberg-Stadion nützen zu können. Aber letztendlich können wir es finanziell nicht stemmen. Auf unserer eigenen Anlage fehlt das Flutlicht, wir können die Bundesliga-Kriterien nicht erfüllen“, musste Obmann Schnöll diese Entscheidung schweren Herzens auch Trainer Hofer und den Spielern mitteilen.

Kein Aufsteiger
Somit ist klar: In der Reformsaison wird kein einziger Klub aus der Regionalliga West in die neue zweite Spielklasse mit den angedachten 16 Vereinen aufsteigen. Womit die Bundesliga mit dem Problem konfrontiert ist, keine 16 Vereine für das neue Format finden zu können.

ÖFB-Beschluss
Was aber auch heißt, dass es in der aktuellen Zweitliga-Saison keinen Absteiger geben wird – Auch wenn die Nenn-Frist für die neue zweite Liga erst am 15. März endet. Von Seiten der Bundesliga heißt es auf Anfrage der „Krone“: Es wird auch mit 14 Mannschaften gespielt! Zwar gäbe es genug Interessenten aber durch einen ÖFB-Beschluss sind derzeit nur drei Aufsteiger pro Regionalliga zu gelassen. So lange der Aufrecht ist kann man nichts machen.

Chaos-Liga
„Wenn in einer geplanten 16er Liga 14 Mannschaften spielen ist das Wahnsinn“, befürchtet BW-Sportvorstand David Wimleitner eine Chaos-Liga. Nachsatz: „Es ändert sich ständig, ich lasse mich überraschen!“ Weshalb die Stahlstadt-Kicker derzeit auch noch keine Korken knallen lassen. „Ich freue mich erst, wenn es wirklich fix ist“, so Wimleitner.

Hannes Struber/Daniel Lemberger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden