Mo, 28. Mai 2018

Historische Tiefwerte

01.03.2018 05:55

Das ist der kälteste Februar seit 32 Jahren

Die „Russland-Kälte“ lässt Salzburg erfrieren – und die meteorologischen Februar-Rekorde purzeln: Die minus 25,2 Grad in St. Michael am Montag waren der tiefste Wert, der seit Beginn der Aufzeichnungen, also 1968, verzeichnet wurde. Und überhaupt ist die jetzige Frost-Periode für Februar die kälteste seit 32 Jahren!

Die Geschichte der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ist bereits sehr lang: Im Juli 1851 bewilligte Kaiser Franz Joseph die Initiative der Österreichischen Akademie der Wissenschaften für meteorologische Beobachtungen. 1865 schließlich gab es bereits eine tägliche Wetterkarte. Nach dem Zweiten Weltkrieg folgte die Expansion, zwischen 1967 und 1973 kamen ein Radarturm und ein Ballonfüllhaus dazu – der Beginn der heutigen Wetter-Messreihen.

Und in dieser schien für den Februar der 3. Februar 1991 als kältester Tag überhaupt in Salzburg mit frostigen minus 24,6 Grad  in St. Michael auf.
Bis Montag … Minus 25,2 Grad bedeuten einen neuen Tiefstwert für den Februar in der Geschichte der Aufzeichnungen.  Wie überhaupt diese Frost-Periode die kälteste seit 32 Jahren ist, sieht man die zweite Februar-Hälfte im historischen Vergleich. „Da muss man  weit zurück blicken, um derart kalte Tage zu finden“, weiß ZAMG-Meteorologe Michael Butschek.

Wie den 27. Februar 1986: Hier fielen die Thermometer in der Stadt Salzburg auf 21,8 Grad. Relativ kalt auch der 15. Februar 2003 mit minus 17,2 Grad. „Grundsätzlich sind diese Temperaturen nicht außergewöhnlich. Nur, dass  diese Kälte-Periode  so spät ist, das ist durchaus bemerkenswert“, so Butschek.
Und ist aus seiner Experten-Sicht daher auch nicht verwundert über den anstehenden  Temperatur-Wechsel – vom Kälte-Schock zu  Frühlingsgefühlen!
Ab heute, Donnerstag, sollen sich die Temperaturen nämlich wieder normalisieren – und sogar noch mehr. Mit Stellenweise bis zu 15 Grad rechnen die Wetter-Experten am Sonntag, das heißt hoch gerechnet 30 Grad Unterschied binnen weniger Tage.

Aber: „Diese Berg- und Talfahrt ist auch nicht unbedingt außergewöhnlich“, verweist Experte Butschek in Salzburg auf durchschnittliche März-Messwerte um die 8 Grad.  Ausreißer gibt es natürlich auch hier: Plus 21,7 Grad am 25. Februar 1990 oder gar nicht so lange zurück: 21,2 Grad am 23. Februar 2017 – und das nach einer Kältewelle im Jänner.

Max Grill
Max Grill

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden