Mi, 18. Oktober 2017

Spur der Verwüstung

07.10.2009 16:43

Dreiste Bande von Jung-Kriminellen verübt 30 Einbrüche

Teure Hobbys, Zigaretten und sogar Suchtgift haben sich die Mitglieder einer Jugendbande laut Polizei durch Einbrüche in Unternehmen, Häuser sowie Autos finanziert. Nun wurden im Bezirk Mistelbach zwei Verdächtige festgenommen, für zehn Komplizen setzte es Anzeigen. Die Täter richteten 50.000 Euro Schaden an.

Kein Geld in der Tasche, aber viel Freizeit und noch mehr Übermut: Die jungen, meist arbeitslosen Täter (15 bis 20 Jahre) sollen 30 Einbrüche auf dem Kerbholz haben.

„Leben in Saus und Braus finanziert“
Bei ihren Coups hatten sie es vor allem auf Geld, aber auch auf moderne Spielkonsolen, Handys und Navigationsgeräte abgesehen. „Mit der Beute finanzierten sie sich ein Leben in Saus und Braus. Einige kauften mit dem Geld auch Suchtgift“, berichtet ein Polizist. Nachsatz: „Bei vielen Einbrüchen ließen die Täter auch ihrer Zerstörungswut freien Lauf.“

Auf die Spur der Verdächtigen kamen Drogenfahnder nach einem gezielten Hinweis. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter – 16 und 18 Jahre – aus dem Irak beziehungsweise Serbien sitzen in Untersuchungshaft. Für die weiteren zehn Komplizen setzte es Anzeigen.

von Mark Perry und Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).