Mo, 20. November 2017

Geben sich Tiernamen

07.10.2009 16:33

Nena soll Kontakt mit Italo-Psycho-Sekte haben

Die deutsche Popsängerin Nena soll einem Zeitungsbericht zufolge Kontakt mit einer italienischen Sekte haben, deren Mitglieder an Nackt-Zeitreisen, in Babys gebeamte Geister von Toten und das Annehmen von Tiernamen glauben.

Wie die deutsche "Bild" berichtet, soll Nena seit Längerem Interesse für eine Sekte mit dem Namen "Damanhur" zeigen und im Sommer dem Hauptquartier des Kults im Piemont, der sogenannten "Stadt des Lichts", bereits einen Besuch abgestattet haben. Sektensprecher Macaco bestätigt: "Ja, Nena war bei uns. Sie passt perfekt in die Gemeinschaft."

Mysteriöser unterirdischer Tempel
Laut der österreichischen Website der Vereinigung wurde die "Öko-Gesellschaft" 1975 gegründet, stehe im Zeichen des Friedens auf der Welt und habe inzwischen 1.000 Gläubige. 700 von ihnen sollen auf einem 500 Hektar großen Grundstück am Fuß der Piemonter Alpen im Valchiusella-Tal leben. Dort eigene Schulen betreiben und Dörfer haben. 

Die Glaubensgrundlagen des Kults seien laut "Bild" eher wirr: Der 59-jährige Sektengründer Oberto Airaudi soll eine mysteriöse unterirdische Tempelanlage in einem Berg errichtet haben, in die er angeblich eine Zeitmaschine hat einbauen lassen, mit der er nackt durch die Zeit reist. Die Sekte selbst beschreibt den Tempel auf ihrer Website als "achtes Weltwunder", in dem Menschen meditieren können. Das unterirdische Kunstwerk sei von den Bürgern Damanhurs von Hand in den Berg gegraben worden.

Die Mitglieder sprechen einander mit Tiernamen an, beschreibt die deutsche Zeitung das Zusammenleben innerhalb des Kults. Zum Beispiel nennen sie sich "Falke" oder "Affe". Airaudi wird als Wunderheiler verehrt.

Ein Sektenexperte warnt vor der Gemeinschaft. Die Anhänger seien in einer Fantasiewelt, die nichts mit der Realität zu tun habe.

Nicht beigetreten
Die 49-jährige Sängerin selbst wird zitiert, dass sie sich für Damanhur tatsächlich interessiere, "aber genauso wie mich im Laufe der letzten Jahre viele andere außergewöhnliche Lebensformen neugierig gemacht haben". Der Sekte beigetreten sei sie nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden