Mo, 20. November 2017

Nach Sexaffären

06.10.2009 12:37

Talker Letterman entschuldigt sich im TV bei seiner Frau

US-Starmoderator David Letterman hat sich für seine Sexaffären öffentlich bei seiner Ehefrau entschuldigt. Seine Frau Regina sei "schrecklich verletzt" durch sein Verhalten, sagte der 62-Jährige am Montag bei der Aufzeichnung seiner Late-Night-Show in New York. "Wenn so etwas passiert, wenn man jemanden verletzt hat, hat man die Verantwortung zu versuchen, es wieder gutzumachen."

Es war seine erste Sendung seit dem spektakulären Bekenntnis. Letterman hatte vergangene Woche in seiner CBS-Show Sexaffären mit Mitarbeiterinnen eingeräumt. Auslöser war der Versuch eines CBS-Produzenten, zwei Millionen Dollar (1,4 Mio. Euro) von ihm zu erpressen.

In der Sendung vom Montag entschuldigte sich Letterman auch bei seinem Team. "Die Mitarbeiter hier haben mich wunderbar unterstützt", sagte er. "Deshalb also noch mal mein Dank an die Mitarbeiter, dass sie etwas Dummes ertragen haben, in das ich mich selbst hineinmanövriert habe", sagte er laut einer Mitteilung seiner Produktionsfirma Worldwide Pants.

Gerüchten zufolge hatte Letterman in seinem Studio sogar einen eigenen Raum, für den der Zutritt nur wenigen auserwählten weiblichen Mitarbeiterinnen erlaubt gewesen sei...

Letterman hatte sein Frau Regina nach zwanzigjähriger Beziehung erst im März geheiratet. Das Paar hat den fünfjährigen Sohn Harry.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden