So, 17. Dezember 2017

Termin fixiert

06.10.2009 12:26

Gemeinderatswahl findet am 14. März 2010 statt

Lange wurde darüber gerätselt, jetzt ist es fix: Am 14. März 2010 werden die Gemeinderäte in Niederösterreich neu gewählt. Diesen Termin hat die Landesregierung in ihrer Sitzung am Dienstag festgelegt. Gewählt wird damit in etwas mehr als fünf Monaten in 570 der 573 Gemeinden des Bundeslandes. Keine Urnengänge gibt es in St. Pölten (nächster regulärer Termin 2011), Krems und Waidhofen a.d. Ybbs (jeweils 2012).

Bei den Gemeinderatswahlen am 6. März 2005 hatten die ÖVP sowie die ihr nahestehenden Listen 48,8 Prozent der Stimmen und die SPÖ 38,9 Prozent erreicht, während die Grünen mit 3,8 Prozent und die FPÖ mit 3,3 Prozent dagegen deutlich abfielen. "Sonstige Listen" hatten 5,2 Prozent erreicht.

Von den damals 11.669 Mandaten im Land gingen 6.397 an die ÖVP, die einmal mehr als einzige Partei in allen Gemeinden angetreten war, 4.315 Mandate holte die SPÖ, 224 Mandate gingen an die Grünen, 214 an die FPÖ und 519 an "sonstige Listen".

Die Wahlbeteiligung vor fünf Jahren belief sich auf 71,2 Prozent. 1,339.483 Bürgerinnen und Bürger waren stimmberechtigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden