Do, 23. November 2017

Digitales Lesen

05.10.2009 16:13

E-Books für jeden Vierten eine echte Alternative

Für jeden vierten Österreicher sind E-Books eine echte Alternative zum traditionellen Buch. Das ergab eine Umfrage von Marketagent unter 500 Österreichern im Alter von 14 bis 59 Jahren. Vor allem für weniger lese-affine Gruppen wie Männer oder Jugendliche - jeder vierte Mann und jeder fünfte Jugendliche liest gar keine Bücher - stelle das digitale Buch eine attraktive Form der Unterhaltung dar, so das Ergebnis. 30 Prozent der Nicht-Leser könnten sich zudem vorstellen zu einem Buch zu greifen, wenn es in elektronischer Form wäre.

Derzeit werden E-Books vorwiegend von Technologie-interessierten Menschen gelesen. Während jeder fünfte Unter-30-Jährige bereits Online-Bücher ausprobiert hat, glauben allerdings nur 12 Prozent der Österreicher an eine langfristige Verdrängung des "normalen" Buchs. Jeder fünfte Unter-19-Jährige sieht Bücher in Papierform aber zumindest in Gefahr.

"Grundsätzlich kann man durchaus von einem zukünftigen Trend zum digitalen Lesen sprechen", fasste Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent, in einer Aussendung zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden