Mo, 11. Dezember 2017

Finale naht

05.10.2009 14:12

In den letzten drei Monaten volles Linz09-Programm

Noch knapp drei Monate Zeit bleiben für die letzten 61 Projekte und 683 Linz09-Veranstaltungen. Doch das Ende des Kulturhauptstadtjahres bedeutet noch lange nicht das Ende des Linzer Kulturprogrammes, weshalb auf ein bombastisches Finale verzichtet wird.

Bisher zeigt sich Intendant Martin Heller mit dem Besucheransturm "mehr als zufrieden". Zwar gebe es noch keine Nächtigungsstatistik für September, aber "gefühlt hält der Zustrom der letzten Monate an". Rund zwei Millionen Leute haben sich bisher am Kulturprogramm erfreut, so Heller. Aber nicht nur Touristen von außerhalb sondern auch das heimische Publikum zeigt nach wie vor ungebrochenes Interesse.

Überraschung für den 31. Dezember
Die Abschlussvorbereitungen für den 31. Dezember laufen bereits, was konkret geplant ist, wollte man noch nicht bekanntgegeben. Fix ist nur, dass es "kein bombastisches Finale geben wird. Wir werden uns leise verabschieden", sagte Heller. Unter anderem auch deshalb, weil einzelne Projekte 2010 weiterlaufen werden. Deshalb wolle man keinen Schlusspunkt machen, das wäre ein falsches Signal, ergänzte Fuchs.

Kassasturz kommt erst im Frühjahr
Budgetmäßig komme man gut über die Runden, es könne sogar etwas übrig bleiben, so Heller. Einen endgültigen Kassensturz werde es aber erst im kommenden Frühjahr geben. Was mit einzelnen Locations wie zum Beispiel dem Kepler Salon oder dem Akustikon passieren wird, werde sich noch herausstellen. Die Hafenhalle - in der am 31. Dezember die letze Veranstaltung stattfinden wird - geht wieder in das Eigentum der Linz AG über.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden