Mi, 22. November 2017

Lenos Letterman-Gag

05.10.2009 10:53

„Für Sex mit dem Moderator sind Sie im falschen Studio“

Der US-Starmoderator David Letterman (rechtes Bild) ist wegen seiner Sexaffären mit Mitarbeiterinnen zum Gespött seiner Kollegen geworden. Sein härtester Konkurrent Jay Leno eröffnete seine Show bei dem Sender NBC am Freitag mit der Bemerkung ans Publikum: "Wenn Sie heute Abend hergekommen sind, um Sex mit dem Moderator zu haben, sind Sie im falschen Studio."

Dann fuhr er fort: "Was ist da los? Zuerst schlägt sich Conan (O'Brien, Anmk.) den Kopf an und dann will jemand von Letterman Geld erpressen? Bin ich froh, dass ich mit Late Night nichts mehr am Hut habe..." Aber auch er sei Opfer einer Erpressung geworden. "Oder wie, glauben Sie, haben die mich dazu gebracht, eine 10-Uhr-Show zu moderieren?" Der US-Nachrichtensender CNN wiederholte die Frotzelei am Samstag genüsslich.

Letterman hatte am Donnerstag in seiner CBS-Show Affären mit mehreren Mitarbeiterinnen eingeräumt (siehe Infobox). Er sei deshalb Opfer einer Erpressung geworden, berichtete er.

Angesehener Produzent verhaftet
Als Verdächtiger wurde ein angesehener Produzent des Senders verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, Letterman mit der Veröffentlichung seines Privatlebens gedroht und zwei Millionen Dollar (1,38 Mio. Euro) Schweigegeld verlangt zu haben.

Der Mann wurde nach der Einlösung des fingierten Schecks festgenommen. Er hat sich bei einer Anhörung "nicht schuldig" bekannt und ist gegen eine Kaution von 200.000 Dollar wieder auf freiem Fuß.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden