Mi, 23. Mai 2018

Leondinger IT-Security

20.02.2018 11:06

„Wir eliminieren die Strizzis“

„Derzeit sind viele Firmen noch beratungsresistent, wenn es um IT-Security geht“, stellt Alois Kobler fest. Dem Geschäftsführer von Blue Shield gelingt es aber, immer mehr davon zu überzeugen, in Sicherheitssysteme zu investieren. Bedrohungen aus dem Internet wehrt Blue Shield mittlerweile nicht nur in Österreich ab.

„Ich bin ein Cowboy, ich gehöre auf die Straße“ – so beschreibt Alois Kobler seinen Alltag, der sich als Geschäftsführer weniger im Büro abspielt, als beim Aufbau des Vertriebsnetzwerks seiner Firma, bei der sich alles um IT-Security dreht: Blue Shield. Viel unterwegs ist der 30-jährige Mühlviertler, der sich vor über zwei Jahren mit Günther Wiesauer und Johannes Siller selbstständig machte.

"Schließen das Zeitfenster"
Blue Shield steht für die Absicherung von Daten und Netzwerken auf die einfachste Art und Weise. „Wir schließen das Zeitfenster, das andere Systeme benötigen, um zu reagieren“, sagt Kobler. Die Entwicklung des von Leonding und Linz aus agierenden Blue-Shield-Systems beschreibt er so: „Wir eliminieren die Strizzis, die sich im Internet bewegen.“

34 Mitarbeiter
Unternehmen wie Miba, Banner Batterien, aber auch Banken und Versicherungen, die Strabag und die Vinzenz-Gruppe vertrauen auf das Know-how der Oberösterreicher. Auch in Südafrika, im US-Bundesstaat Kalifornien und in Russland hat Blue Shield bereits Kunden. „Wir wollen aber ein Nischenplayer in Europa bleiben und diese Position stärken“, so Kobler. 34 Mitarbeiter zählt die Firma mittlerweile.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden