Sa, 25. November 2017

Enorme Staus

04.10.2009 14:54

Politik fordert für Korneuburg dritte Autobahn-Zufahrt

Ohne gute Verkehrsanbindung geht es nicht: Deshalb fordern Politiker eine dritte Zufahrt für Korneuburg zur Donauufer-Autobahn (A22). Rückenwind erhalten die engagierten Stadtmandatare nun von vielen Unternehmen des Bezirkes. „Es gibt immer wieder enorme Staus. Das kostet und ist außerdem schlecht für die Umwelt“, erklärt Wirtschaftskammer-Obmann Peter Hopfeld.

Hunderte Meter Stau! Die Anschluss-Stelle Korneuburg-Ost ist zu Stoßzeiten oft hoffnungslos verstopft. Die Autobahnauffahrt „West“ ist wiederum zu weit vom Stadtzentrum entfernt. Pendler und Wirtschaftstreibende stört das gleichermaßen. „Mit einem Zubringer Korneuburg-Mitte zur A22 könnte die Ost-Variante von der Verkehrslawine entlastet werden.

Verkehrsexperten am Zug
Darüber hinaus wäre eine Anbindung für Firmen aus der Innenstadt, dem Parkdeck beim Bahnhof und dem neuen Landesgericht gegeben“, so Bezirksobmann Hopfeld gegenüber dem „Wirtschaftspressedienst“. Außerdem könne man das brachliegende Areal der ehemaligen Schiffswerft besser anbinden. Jetzt seien die Verkehrsexperten am Zug.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden