Sa, 25. November 2017

Kugel im Auge

03.10.2009 14:45

Zehnjähriger beim Spielen mit Softgun schwer verletzt

Auf einem Bauernhof in Bergheim ist es zu einem folgenschweren Zwischenfall mit einer Softgun gekommen: Wie erst jetzt bekannt wurde, ist ein zehnjähriger Bub bereits im Juni durch das Hartplastik-Geschoß einer Softgun im Auge schwer verletzt worden. Die Waffe, die auf einem Kirtag gekauft wurde, kam zur ballistischen Untersuchung ins Bundeskriminalamt.

"Wir haben die Pistole auf einem Kirtag gekauft", gaben die drei Buben, zwei Neunjährige und ein Zehnjähriger an. Es war der 15. Juni, als das Trio am elterlichen Hof eines der Buben mit der Waffe spielte.

Unbekümmert abgedrückt
Helmut Naderer, der Polizeichef von Bergheim, zur "Krone": "Die Kinder hatten anfangs beim Hantieren mit dem Gerät Schwierigkeiten, weil sie es nicht schafften, die Federdruck-Pistole richtig zu spannen. Irgendwie gelang es einem der Buben dann doch, die Waffe zu spannen. Als er darauf unbekümmert abdrückte, schoss er seinem zehnjährigen Freund aus kurzer Entfernung eine sechs Millimeter große Hartplastik-Kugel ins rechte Auge."

Softgun bleibt weiterhin Spielzeug
"Es ist eine schwere Augenverletzung", stellten die Ärzte im Salzburg Unfallkrankenhaus später fest. Naderer weiter: "Zur konkreten Abklärung der Sachlage wurde die Pistole dem Bundeskriminalamt zur kriminaltechnischen Untersuchung vorgelegt. In dem Prüfbericht kommt zum Ausdruck, dass die maximale Bewegungsenergie der Hartplastik-Kugeln die Federdruck-Pistole lediglich als Spielware qualifiziert."

Ein Umstand, der für Verwunderung sorgt: "Ein Gerät, das derartige Verletzungen erzeugt und frei auf Kirtagen verkauft wird, das darf bitte nicht als Kinderspielzeug gelten", sagt Naderer.

Schon der zweite Vorfall
Bereits am 21. Mai dieses Jahres war es in einer Schrebergarten-Anlage in Salzburg-Kasern ebenfalls mit einer derartigen Federdruck-Pistole zu einer Verletzung gekommen. Damals hatte ein sechsjähriger Bub seine 53-jährige Großtante am Kopf verletzt.

Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden