Sa, 21. April 2018

X3 als SUVpé

14.02.2018 15:37

BMW X4: So früh wird eine Baureihe selten abgelöst

Gerade mal vier Jahre hat BMW den X4 gebaut, schon steht der Nachfolger vor der Garage. Das liegt daran, dass die Münchner erst mitten im Modellzyklus draufgekommen sind, dass sie ihrem X3 einen Kollegen mit flacher Linie zur Seite stellen könnten. Und nun, da der Nachfolger des X3 gerade auf den Markt gekommen ist, muss natürlich auch das "SUVpé" die neue Basis bekommen.

Ihrem Konzept sind sie treu geblieben. Wer erwartet hat, BMW würde den X4 zu enem ähnlich coolen Lifestyler machen wie eine Klasse tiefer den X2, der sich sehr deutlich vom X1 abhebt, hat sich getäuscht. Klar, der X4 sieht anders aus als sein Bruder mit dem fünfeinhalb Zentimeter höheren Dach, aber nicht spannender. Das Heck erinnert etwas an Mercedes, jedenfalls aus Perspektiven, aus denen man nicht erkennt, dass die Leuchteneinheiten dreidimensional ausgeformt sind.

Im Vergleich zum Vorgänger hat der BMW X4 rund 50 kg abgespeckt, obwohl er deutlich gewachsen ist. Er ist acht Zentimeter länger, fast vier breiter, auch der Radstand ist länger, und zwar um fünfeinhalb Zentimeter. Mit 4,75 Meter überragt er auch den aktuellen X3 um eine Daumenlänge, mit 1,92 Meter ist er fast drei Zentimeter breiter, der Radstand ist mit 2,86 Meter natürlich identisch. Die veränderten Maße unterstreichen die sportliche Attitüde, die der X4 aus München in die Welt tragen soll.

Passend dazu gibt es erstmals in dieser Baureihe die Modellvariante M Sport X, die im BMW X2 erstmals angeboten wurde und gleichermaßen sportliche wie Offroad-Attribute zeigt.

Sportlich sind auch die beiden Sechszylinder-Topmotorisierungen, die zur M-Performance-Reihe gehören: Der M40i leistet 360 PS, der Diesel im erstmals angebotenen M40d kommt auf 326 PS und ist mit einem NEFZ-Verbrauch von 5,9 bis 6,2 l/100 km der Sparefroh unter den beiden (M40i: 9,0 bis 9,2 l/100 km). Ansonsten findet man unter der Haube die X3-Palette, deren Leistungsspektrum bei 184 PS beginnt. Alle Benziner sind mit Partikelfiltern ausgerüstet, die Diesel reinigen ihr Abgas mit SCR-Technik. Allradantrieb und Achtstufenautomatik sind serienmäßig.

Premiere auf dem Genfer Salon (Publikumstage 8. bis 18 März, Markteinführung am 14 Juli zu Preisen ab 54.450 Euro (BMW X4 xDrive20i A, 184 PS).

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Krone“ traf Starkoch
Jamie Oliver in Wien: „Brexit tut mir nicht gut“
Stars & Society
Hotel- und Gastgewerbe
Jeder Zweite verdient unter 1700 Euro!
Reisen & Urlaub
Deutsche Bundesliga
Gladbach lässt Wolfsburg bei 3:0-Sieg keine Chance
Fußball International
29. Erste-Liga-Runde
Neustadt, Ried & Hartberg im Sieges-Gleichschritt
Fußball National
RB Salzburg bezwungen
HCB Südtirol kürt sich zum EBEL-Champ 2018!
Eishockey
Zweite deutsche Liga
Hinterseer rettet mit 13. Tor Punkt für Bochum
Fußball International

Für den Newsletter anmelden