Mo, 26. Februar 2018

Per Videokonferenz:

14.02.2018 14:32

Assange eröffnet Elevate-Festival

Das Programm ist vielfältig, der Kalender dicht, die Gäste hochklassig – von 28. Februar bis 4. März steigt in Graz das Elevate-Festival für Musik, Kunst und Diskurs. Die Veranstalter bespielen neue Bühnen, präsentieren neue Formate und punkten bei der Eröffnung mit ihrem Stargast Julian Assange.

Risiko und Courage sind die Leitmotive des heurigen Festivals – und kaum ein Aktivist hat in den letzten Jahren so viel riskiert und dabei so viel Courage bewiesen wie WikiLeaks-Gründer Julian Assange. Seit fast sechs Jahren sitzt er in der Ecuadorianischen Botschaft in London fest, aus der er bei der Festivaleröffnung (heuer im Orpheum) zugeschaltet wird und dem Publikum Frage und Antwort steht.

Stimmen des weltweiten Aktivismus
Aber Assange ist bei weitem nicht der einzige, der für seine Ideale Risiken eingeht, Courage beweist: So sind bei Elevate zahlreiche AktivistInnen aus indigenen Völkern zu Gast, die von Zentralafrika bis zum Nordpol um ihr Land, ihre Lebensgrundlage und damit auch gegen den Klimawandel kämpfen. Etwa Tara Houska von der Couchiching First Nation, die in den USA lautstark gegen die Keystone XL-Pipeline auftrat.

Weitere Schwerpunkte im Diskurs-Programm widmen sich Populismus à la Trump, Kriegsjournalismus oder namhaften Whistleblowern. Am 1. März lädt man in Kooperation mit der Europäischen Kommission zu einem Bürger-Dialog zum Thema Datenschutz in der EU. Auch zahlreiche Dokumentarfilme stehen auf dem Programm – darunter etwa „City of Ghosts“ über Aktivisten im syrischen Raqqa.

Vielfältiges Musikprogramm
Ausgebaut wurde die Kunst-Schiene, bei der man heuer drei spannende Projekte zeigt und einen Artist in Residence präsentiert. Und auch in Punkto Musikprogramm kann man beeindruckende Vielfalt bieten: Bei der Eröffnung im Orpheum sind Koenig und Bernhard Fleischmann zu hören, am 2. 3. lädt man zu einem Abend, an dem Musik und Visuelle Kunst auf spektakuläre Weise verschmelzen. Neu ist am 1. 3. ein gediegen-konzertanter Abend im Grazer Mausoleum, am 3. 3. wird erstmals auch die Kasemattenbühne bespielt – zu Gast sind Paradiesvogel DJ Koze und Shooting Star Steffi. Am 4. 3. wird zudem der legendäre John Maus sein einziges Österreich-Konzert im Orpheum geben.

Großes Interesse an Tickets
Als Erfolgsgarant für Festivalleiter Bernhard Steirer und Daniel Erlacher hat sich nicht nur der Terminwechsel ins Frühjahr, sondern auch die verstärkte europaweite Vernetzung herausgestellt: „Wir bemerken ein starkes internationales Interesse. Die Festivalpässe sind mittlerweile ausverkauft, aber es gibt noch genug Tagestickets.“

Infos und Tickets hier

Christoph Hartner
Christoph Hartner
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden