Sa, 18. November 2017

Dumm gelaufen

01.10.2009 12:39

Einbrecher bleibt in Fenster stecken: Feuerwehr-Einsatz!

Dumm gelaufen: Ein 20-jähriger Niederösterreicher ist auf der Flucht nach einem Tankstellen-Einbruch in Steyr (Oberösterreich) in einem Fenster stecken geblieben. Erst die Feuerwehr konnte den völlig erschöpften Kriminellen befreien. Die wiedergewonnene Freiheit währte allerdings nur kurz: Als der junge Mann wieder festen Boden unter den Füßen hatte, klickten für ihn die Handschellen.

Der 20-Jährige hatte eine Leiter an die Tankstelle angelehnt und war über eine Oberlichte in das Gebäude eingedrungen. Nachdem er einen dreistelligen Bargeldbetrag erbeutet hatte, wollte der Täter wieder über die Oberlichte flüchten - blieb dabei aber stecken!

Tankstellen-Besitzer schöpfte Verdacht
"Der Held ist eigentlich der Tankstellen-Besitzer", erzählt Dr. Hansjörg Rangger von der Bundespolizeidirektion Steyr. "Er hatte in der Früh nach dem Aufsperren eine Euro-Münze auf dem Boden entdeckt. Das kam ihm merkwürdig vor. Er sah sich um und entdeckte den im Fenster steckenden Einbrecher."

Weil dem Mann nicht sofort klar war, dass der Kriminelle ohnehin nicht flüchten konnte, "hielt er ihn mutig fest", wie der Polizeisprecher betont. Eintreffende Kunden alarmierten dann die Polizei. Doch auch die Beamten konnten den Kriminellen nicht befreien. Und deshalb musste dann auch die Feuerwehr anrücken...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden