Sa, 21. April 2018

Rührende Geste

13.02.2018 10:37

Die Fair-Play-Story des Zweiten hinter Gleirscher

Es war eine Geste, die einen Fair-Play-Preis verdienen würde. Athleten von Russland und USA gehen normalerweise nicht allzu freundschaftlich miteinander um, aber was Chris Mazdzer (oben im Video), dem olympischen Rodel-Silbermedaillengewinner hinter David Gleirscher widerfuhr, zeugt von ganz anderen sportlichen Beziehungen. 

Der 29-jährige erzählte, dass ein russischer Konkurrent ihm vor den Olympischen Spielen seine eigene Rodel anbot. Der Russe, dessen Namen Mazdzer nicht nennen wollte, glaubte nicht daran, in Pyeongchang dabei sein zu dürfen, und kontaktierte den Amerikaner Ende 2017.  

„Das widerspricht jedem Russland-USA-Stereotyp. Eines morgens rief er mich an“, erzählte Mazdzer der Nachrichtenagentur Reuters, „es war verrückt, er sagte mir, er denke nicht, dass er es zu den Olympischen Spielen schaffen würde, aber er wolle mir seinen Rodel geben, ich soll schauen, was ich damit erreichen kann. Diese Freundschaft und dieses Vertrauen waren wirklich rührend“, sagte Mazdzer, der hinter David Gleirscher den zweiten Platz im Wettbewerb der Einsitzer belegte. Er wurde der erste US-Amerikanischer Mann, der eine olmypische Rodel-Medaille holte. 

"So sind die zwischenmenschlichen Beziehungen in diesem Sport"
Mazdzer lieh sich immer schon gerne Rodeln von Gegnern, aber von der Geste des unbekannten Russen war er völlig überrascht: "Wenn du den schnellsten Schlitten hast, warum würdest du es wem anderen geben? Man steckt ja Millionen in die Entwicklung eines Rodels. Aber so sind eben die zwischenmenschlichen Beziehungen in diesem Sport. Wir kennen uns, seitdem wir 13-Jahre alt sind." Mazdzer benutzte dann doch seinen eigenen Rodel. Der Russische war ihm zu groß.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden