Do, 22. Februar 2018

„Auge und Ohr“

13.02.2018 10:31

Gruppeninspektor Stefan Patak (41)

Stefan Patak ist das Auge und Ohr des 6. Bezirks, eine Art inoffizieller Grätzel-Inspektor der Mariahilfer Straße. Anrainer und Geschäftsleute schätzen ihn als umsichtigen, hilfsbereiten Beamten, der sich um ihre Anliegen kümmert.

Kleinkriminelle, Bettlerbanden, Hütchenspieler, Ladendiebe und betrunkene Punks – die Herausforderungen in und um Wiens größte Einkaufsstraße sind vielfältig. Seit mehr als 11 Jahren kümmert sich der Gruppeninspektor um diese Problemgruppen und sorgt für mehr Sicherheit in Mariahilf. Der 41-Jährige ist nicht für einen bestimmen Einsatz, sondern für die Gesamtheit seiner Leistungen nominiert.

Nach Handelsakademie und Bundesheer trat er 1998 in die Exekutive ein. „Polizist zu werden war schon mein Kindheitstraum“, sagt Patak, der seit 2006 in der PI Kopernikusgasse Dienst versieht. Die Hobbys des gebürtigen Burgenländers sind Bogenschießen, Kraftsport, Laufen und Laien-Theater. Regelmäßig tritt er als Darsteller in kleinen Bühnenstücken auf. „Den Preis würde ich all meinen Kollegen und Kolleginnen widmen“, erklärt er abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden