Mo, 20. November 2017

Lebemann wird Vater

30.09.2009 11:56

Gesperrter Briatore tröstet sich mit erster Vaterschaft

Der lebenslang gesperrte ehemalige Renault-Teamchef Flavio Briatore tröstet sich mit den Freuden einer Vaterschaft. Der 59 Jahre alte Lebemann, der vom Automobil-Weltverband FIA als der Hauptschuldige des inszenierten Formel-1-Unfalls von Nelson Piquet jr. im Vorjahr in Singapur ausgemacht wurde, bekommt ein Kind von seiner 27-jährigen Frau Elisabetta Gregoraci und wird somit eigenen Angaben zufolge zum ersten Mal Vater.

"Mein Kind wird der schönste Grand Prix meines Lebens sein. Es ist der richtige Moment, um Vater zu werden. Ich erlebe diesen Moment mit viel Emotion, für mich ist es unglaublich. In diesem für mich so besonderen Moment weiß ich, dass ich mit Elisabetta rechnen kann", sagte Briatore im Interview mit dem italienischen Klatschmagazin 'Chi'. Der Italiener hatte im vergangenen Jahr das Show-Girl Gregoraci geheiratet.

Briatore war einst auch mit den beiden Topmodels Naomi Campbell und Heidi Klum liiert. Der Vater von Klums erstem Kind zu sein, bestreitet Briatore allerdings hartnäckig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden