Sa, 18. November 2017

Udo Jürgens ist 75

30.09.2009 09:10

Lieder für die Ewigkeit, stilvolle Transpiration

Seine Lieder sind für die Ewigkeit, seine Transpiration hat Stil. Das befand einmal eine deutsche Zeitung über seine Angewohnheit, nach einem Konzert in die Garderobe zu gehen, sich des Smokings zu entledigen und zur Zugabe schwitzend im weißen Bademantel zurückzukehren. Einer der herausragendsten Künstler Österreichs, Udo Jürgens, ist 75. Immer noch gut aussehend. Immer noch Frauenschwarm.

Udo Jürgens als Schlagersänger zu bezeichnen, würde zu kurz greifen. Der Komponist, Sänger und Entertainer, der am 30. September 75 Jahre alt wird, hat stets auf einem Niveau gearbeitet, das von "Musi"- und "Stadl"-Kitsch weit entfernt ist. Was neben seinen Erfolgen und seinen privaten Eskapaden oft vergessen wird: Jürgens schrieb Hits für Weltstars wie Frank Sinatra und Shirley Bassey - und erhielt sogar den US-amerikanischen Country Music Award.

Udo Jürgen Bockelmann wird am 30. September 1934 in Klagenfurt geboren. Im elterlichen Schloss Ottmanach in der Gemeinde Magdalensberg nahe Klagenfurt wächst er auf. Mit zehn Jahren will er der Hitlerjugend beitreten, "weil es geheißen hat, die Lehrer dürfen einen dann nicht mehr schlagen". Sein Gastspiel bei der HJ ist kurz, der zarte, kränkelnde Bub ist den Vorgesetzten nicht männlich genug. Bleibende Erinnerung an diese Zeit hat er trotzdem, die Ohrfeige eines Jugendschaftsführers beschert ihm am linken Ohr einen deutlichen Hörverlust.

Der Fünfjährige mit der Mundharmonika
Seine musikalische Laufbahn beginnt Udo Jürgens als Fünfjähriger mit einer Mundharmonika, drei Jahre später bekommt er ein Akkordeon geschenkt. Schon als Zwölfjähriger beschließt er, dass er Musiker werden will und schreibt sich am Konservatorium in Klagenfurt ein. Anfang der 50er Jahre tritt er dort in diversen Lokalen unter dem Namen "Udo Bolan" auf, die Begeisterung der Zuhörer sei "enden wollend" gewesen, meinte er später. 1950 gewinnt er bei einem Komponisten-Wettbewerb des Österreichischen Rundfunks unter 300 Einsendungen mit dem Lied "Je t'aime" als jüngster Teilnehmer den 1. Preis. 1959 erzielte er einen ersten Achtungs-Erfolg mit "Jenny".

Welthit für Shirley Bassey
Schon bald wurden Plattenfirmen und Manager auf das Songwriting-Talent Jürgens' aufmerksam. 1960 komponierte er für Shirley Bassey den Welthit "Reach for the Stars". Matt Monro verkaufte mit der englischen Version von "Warum nur, warum?" ("Walk Away") auf Anhieb 1,5 Millionen Schallplatten. Die deutschsprachige Originalversion wurde ein Nr.1-Hit in Frankreich. Jürgens komponierte für Frank Sinatra "If I Never Sing Another Song". Dieser trat den Titel wegen einer Karrierepause an seinen Freund Sammy Davis Jr. ab, der von da an jedes seiner Konzerte mit diesem Lied beendete. Für die englischsprachige Version seines Hits "Buenos Dias Argentina", die Marty Robbins aufgenommen hatte, gewann Jürgens den Country Music Award der ASCAP (American Society of Composers, Authors and Publishers).

Auch Jürgens' Siegeszug als Solo-Künstler in der deutschsprachigen Musiklandschaft beginnt in den Sechzigern. Nach einigen kleineren Erfolgen fährt er 1966 als Song-Contest-Sieger nach Hause. "Merci Cherie" macht ihn praktisch über Nacht zum Star.

Alkoholexzesse und Frauen
Der Erfolg stürzt ihn aber auch in eine tiefe Krise. Er trinkt und raucht exzessiv, rast stockbetrunken mit 220 km/h über die Autobahn. "Damals war ich dem Tod näher als heute", meinte Jürgens einmal im Rückblick und lieferte gleich eine Erklärung für die Exzesse: "Es ist schwerer, einen gigantischen Erfolg zu verdauen als mit Misserfolg klar zu kommen, denn erfolglos sein ist der ganz normale Wahnsinn eines jungen Künstlers." Auch als Frauenheld machte sich der Schlagerstar einen Namen. Es gab ständig wechselnde Liebschaften, Beziehungsprobleme und schließlich die Scheidung, letztens von seiner langjährigen Frau Corinna.

Sein musikalischer Erfolg ist von seinen Eskapaden unberührt, bis heute hat er an die 100 Millionen Tonträger verkauft. Die Liste seiner Hits scheint unendlich lange, von "Griechischer Wein" über "17 Jahr, blondes Haar", "Aber bitte mit Sahne", bis zu "Es wird Nacht, Senorita" und "Buenos dias, Argentina", reicht die Palette. Dabei ist er sich selbst bis heute treugeblieben, seine Kompositionen sind weitgehend unberührt von Trends und Zeitgeist. Der Grundtenor seiner Texte ist fast immer sozialkritisch, auch wenn einige seiner Lieder bereits zu Bierzelt-Hymnen mutiert sind.

Mit Roman in den Bestsellerlisten
Nicht nur als Musiker, auch als Autor verdiente sich Jürgens bereits seine Sporen. Sein autobiografischer Roman "Der Mann mit dem Fagott" schaffte es auf die Bestsellerlisten, zuletzt arbeitete der Regisseur Miguel Alexandre an einer Verfilmung der Familiengeschichte. Auch das Udo-Jürgens-Musical "Ich war noch niemals in New York" wurde in Hamburg zum Erfolg.

Auch unzählige Auszeichnungen hat Udo Jürgens erhalten, darunter mehrere "Bambis", "Amadeus"-Awards, die "Goldene Europa", Ehrungen der Städte Klagenfurt, Wien und Zürich, sowie das "Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik" und der Professor-Titel in Österreich.

Seit 1977 lebt Udo Jürgens in Zürich, 2007 nahm er zudem die Schweizer Staatsbürgerschaft an. Seine Heimat Kärnten besucht er nach wie vor regelmäßig, auch seines Bruders wegen. Manfred Bockelmann ist Maler, und Udo hat ihm einmal auch ein Lied mit dem schlichten Titel "Mein Bruder ist ein Maler" gewidmet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden