Do, 23. November 2017

Borkenkäfer-Plage

28.09.2009 17:43

Lawinengefahr am Salzburger Hausberg

Nach Sturmtief „Kyrill“ hat am Gaisberg der Borkenkäfer gewütet. Die geknickten Bäume lieferten dem Schädling Nahrung im Überfluss. Um der Plage Herr zu werden, mussten 1.500 Fichten geschlägert werden. Die kahlen Stellen sind auch von der Stadt aus sichtbar und bergen für den Winter eine große Gefahr.

Bürgermeister Heinz Schaden ist ein großer Gaisberg-Fan, radelt selbst bei Wind, Wetter und sogar Schneetreiben gern hinauf auf den Hausberg der Salzburger. „Gerade deshalb lässt mich die Situation da oben nicht kalt“, sagt Schaden.

Nachdem Sturmtief „Kyrill“ im Jänner 2007 die Stämme wie Streichhölzer geknickt hatte, machte sich der Borkenkäfer auf den Hängen breit. Im Naturwaldreservat zwischen Gipfel und Kapaunwand mussten diesen Sommer 1.500 Fichten gefällt werden, um der rasanten Ausbreitung der Schädlinge endlich Einhalt zu gebieten. Die kahlen Stellen sind seither weithin sichtbar.

Bäume als Schneebremse
Zwar ließ man ein Meter hohe Baumstümpfe als Schneebremse stehen. „Dennoch fehlt jetzt der Schutzwald, da müssen wir vorbeugen“, sagt Bürgermeister Schaden, der am Montag die Stadtregierung mit dem Thema befasste.

„Wir haben die Magistratsdirektion und die zuständigen Abteilungen beauftragt, die Lage zu sondieren“, berichtet Schaden. Auch Experten der Wildbach- und Lawinenverbauung werden beigezogen. „Dann werden wir entscheiden, wie und wo wir reagieren müssen.“

Wie groß die Gefahr von Lawinen ist, zeigte der letzte Winter. „Da hatten wir bis zu 3,5 Meter Schnee“, weiß Zistlwirt Michael Hauser.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden