Mo, 20. November 2017

Bis zu 300 ¿ weniger

28.09.2009 16:14

Nach Milchbauern auch Rinderzüchter in der Krise

Die Milchbauern demonstrieren seit Wochen für ihre Existenz und gegen den Verfall der Preise. Im Schatten der Krise ist noch eine weitere entstanden, die Salzburg schwer trifft: Die Preise für Rinder sind gefallen. Heuer bekommen die Bauern zwischen 200 und 300 Euro weniger für den Verkauf eines Rindes - das ist eine Folge des niedrigen Milchpreises.

„Der Preis für Rinder hängt ein wenig zeitversetzt mit dem Milchpreis zusammen“, erklärt Irmgard Mitterwallner, Tierzuchtdirektorin der Landwirtschaftskammer. So bekommen die rund 2.300 Rinderbauern in Salzburg heuer um 200 bis 300 Euro netto weniger pro Tier als noch im Vorjahr, als die Milchpreise kurz angezogen haben.

Die Preise bei der jüngsten Versteigerung in Maishofen, immer ein Gradmesser, bewegten sich um die 1.500 Euro netto pro Rind, was in Salzburg meistens Milchkühe sind.

Preise sind im Keller
„Dabei sind wir noch besser dran als Ostösterreich, weil wir viel nach Italien exportieren. Dort ist der Milchpreis  besser, also wird  mehr für eine Kuh bezahlt“, weiß Mitterwallner. Wie ein Schneeballeffekt wirkt sich dieser Zusammenhang bis zum Schlachtrind aus. Auch für diese werden heuer um 17,8 Prozent weniger bezahlt.

von Melanie Hutter („Salzburger Krone“)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden