Sa, 24. Februar 2018

„War schon brenzlig“

09.02.2018 07:07

Mutiger Helfer rettet Verletzte aus brennendem Pkw

Mark Tanzer ist seit 20 Jahren Feuerwehrmann bei der Freiwilligen Feuerwehr Weißenberg in Neuhofen an der Krems in Oberösterreich. Er kam zufällig an einem Unfall in der Marktgemeinde vorbei, wo eine 48-Jährige aus Piberbach mit ihrem Pkw ins Rutschen gekommen war und einen Lkw gerammt hatte. Sie konnte nicht selbst aussteigen. Als ihr Auto dann auch noch zu brennen begann, half Tanzer und löschte das brennende Auto, in dem die verletzte Lenkerin saß. Im Interview erzählt er von seiner Heldentat.

"Krone": Sie wären fast selbst zum Opfer geworden.
Mark Tanzer:  Ja, ich wär dem Lastwagen fast auch noch hinten draufgefahren, konnte aber rechtzeitig bremsen. Dann sah ich den Pkw.

"Krone": Im Motorraum brannte es.
Tanzer: Das Feuer hatte auch schon einen Lkw-Reifen erfasst. Ich habe den Lkw-Fahrer um einen Löscher gebeten, aber der war kaputt. Es war schon brenzlig, sonst hätte ich nämlich die verletzte Frau einfach aus dem Wagen zerren müssen, damit das Feuer sie nicht erwischt. Dabei hätte sie womöglich weitere Verletzungen erlitten.

"Krone": Zum Glück kam die Polizei.
Tanzer: Die Beamten konnten mir zwei Feuerlöscher geben. Damit war dann rasch gelöscht.

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden