Mo, 23. April 2018

Erkältungszeit

10.02.2018 06:00

Husten Sie dem Husten etwas!

Wer nicht gleich zu einem Medikament greifen möchte, kann bei ersten Symptomen verschiedene Hausmittel ausprobieren. Wir geben Ihnen im Folgenden einen kurzen Überblick.

Leiden Sie schon wieder an leichtem Husten? Dieses Mal wollen Sie aber rasch etwas tun und ihn rechtzeitig „ausbremsen“, um Schlimmeres zu verhindern? Probieren Sie diese Rezepte: Zwiebeln und Zucker hat jeder zu Hause. Daraus lässt sich leicht selbst ein wirksamer Hustensaft herstellen. Einfach eine Zwiebel in Würfel schneiden und mit Zucker langsam in einer Pfanne erhitzen. Rasten lassen, danach den Sud durch ein Tuch oder einen Kaffeefilter sieben. Immer wieder löffelweise einnehmen. Die Inhaltsstoffe der Zwiebel (unter anderem ätherisches Öl) wirken gegen die Entzündung und töten Keime ab.

Als geeignetes Heilkraut für Inhalationen wird etwa Salbei empfohlen – er beruhigt die „beleidigten“ Schleimhäute und lindert den Hustenreiz. Fenchel wirkt schleimlösend, Kamille entzündungshemmend und keimtötend, Thymian lockert das Sekret und desinfiziert. Das ist vor allem bei trockenem Husten hilfreich. Einfach das jeweilige getrocknete Kraut mit heißem Wasser übergießen. Kopf über das Gefäß beugen, ein Handtuch darüber halten, abwechselnd durch Nase und Mund einatmen.

Eine weitere Möglichkeit ist einige Tropfen ätherisches Öl (z. B. Eukalyptus) in das Wasser zu geben. Achtung: Bei kleinen Kindern sollten keine mentholhältigen oder ähnlich stark riechenden Substanzen verwendet werden. Auch für Asthmatiker gilt sicherheitshalber „Finger weg“. Ein weiteres beliebtes Hausmittel sind Wickel, wie dieser mit Erdäpfeln: Vier bis sechs Stück weichkochen, danach in ein (Geschirr)tuch legen und zerdrücken. Hat der Wickel an Temperatur verloren (ist er zu heiß, besteht Verbrennungsgefahr!), auf die Brust legen, bis er abgekühlt ist. Aber auch eine Kombination aus ätherischen Ölen (Thymian, Kampfer, Latschenkiefer etc.) eignet sich für Brustwickel, es gibt bereits auch fertige Mischungen zu kaufen. Viel trinken, am besten Tee. Thymian, Anis und Schlüsselblume lösen den Schleim. Den Hustenreiz lindern Eibisch, Spitzwegerich und Efeu. Positiver Nebeneffekt: Wer gezielt trinkt, nimmt mehr Flüssigkeit zu sich. Das wirkt der Austrocknung der Schleimhäute entgegen und fördert die Verflüssigung des Schleims. Unterstützend helfen auch Mittel aus der Apotheke. Bessern sich die Beschwerden nicht, Arzt aufsuchen!

Mag. Monika Kotasek-Rissel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden