So, 25. Februar 2018

Er wird angezeigt

07.02.2018 21:06

Bangladescher (36) ging auf Freundin los

In St. Kanzian am Klopeiner See kam es in der Nacht auf Mittwoch zu einer Körperverletzung mit gefährlicher Drohung. Der Tatverdächtige leistete auch Widerstand gegen die Staatsgewalt.

Betrunken ging ein alkoholisierter Bangladescher (36) in St. Kanzian am Klopeiner See auf seine Freundin und deren Familie los. In der Nacht auf Mittwoch - gegen 3 Uhr - attackierte und bedrohte er seine 33-jährige Freundin, ihren 57-jährigen vater und ihren 29-jährigen Bruder. Die beiden Männer bleiben unverletzt, die 33-Jährige erlitt durch die Attacken aber leichte Verletzungen.

Beim Einschreiten der Polizei verhielt sich der 36-Jährige vorerst ruhig. Kurz vor dem Eingang zur Polizeiinspektion in St. Kanzian riss er sich aber plötzlich los und flüchtete. Schon nach kurzer Verfolgung holten ihn die Polizeibeamten un und nahmen ihn fest. Dabei schlug und trat er gegen die Polizisten. Sie blieben unverletzt.

Gegen den Bangladescher wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Außerdem wird er bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden