So, 19. November 2017

Wildtiere in Panik

28.09.2009 15:39

600 Techno-Fans suchen Wald im Mostviertel heim

Laute Musik, Alkohol, Party ohne Ende – und das in einem der sensibelsten Urwaldgebiete Niederösterreichs: Eine illegale Rave-Party im Raum Lahnsattel im Bezirk Lilienfeld sorgte am Sonntag nicht nur für einen Großeinsatz der Polizei, sondern auch für den panischen Abzug von Wildtieren. Für die Organisatoren hagelte es Anzeigen.

Wildes Partyvolk, ein riesiges Notstromaggregat und unberührte Natur – eine Mischung, die nicht zusammenpasst. 600 "Raver" waren mit 120 Autos angereist. Schon bald floss viel Alkohol und klangen harte Musik-Beats durch den Wald.

Hirsche durch laute Musik vertrieben
Beunruhigte Spaziergänger schlugen Alarm. Polizeistreifen aus dem Bezirk Lilienfeld wurden eingesetzt, um dem Treiben ein Ende zu bereiten. 50 "Gäste" waren aber so betrunken, dass sie nicht abziehen konnten. Waidmänner sind empört: "Durch die laute Musik wurden Hirsche vertrieben, die derzeit in der Brunft sind."

Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden