Mo, 18. Dezember 2017

Zu schnell gefahren

27.09.2009 11:31

Ein Toter und vier junge Verletzte nach Unfall

Einen Toten und vier zum Teil schwer verletzte Jugendliche hat ein Unfall in Tragwein (Bezirk Freistadt) in der Nacht auf Sonntag gefordert. Die fünf jungen Insassen im Alter zwischen 17 und 18 Jahren waren gerade auf dem Heimweg von einer örtlichen Disco, als das Unglück passierte.

Gegen 3.15 Uhr holte der 18-jährige Lenker seine vier Bekannten von einer Diskothek in Tragwein ab. Auf der Heimfahrt in das benachbarte Pregarten kam der Führerschein-Neuling nach Polizeiangaben vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit rechts von der Fahrbahn ab und verlor dabei die Herrschaft über sein Fahrzeug. Das Auto stürzte in einen rund sechs Meter tiefen Graben und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Für einen 18-jährigen Burschen, der am Rücksitz hinter dem Lenker saß, kam jede Hilfe zu spät. Er erlitt einen Genickbruch und starb noch an der Unfallstelle. Die anderen vier Insassen samt Lenker wurden von den Rettungskräften erstversorgt und in das Krankenhaus Freistadt sowie das AKH Linz und in das UKH Linz eingeliefert.

Opfer waren Feuerwehrleute
Sowohl der tote 18-Jährige als auch die vier Verletzten waren nach Informationen der Polizei junge Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Pregarten, die ebenfalls durch das Ausmaß des Unfalles zur Unglücksstelle gerufen wurden. Durch die Wucht des Aufpralles wurden einige der schwer verletzten Insassen im Wrack eingeklemmt und mussten von ihren eigenen Kameraden geborgen werden.

Nach Ausweichmanöver verunglückt
Drei Schwerverletzte forderte auch ein Unfall nur rund zwei Stunden später in St. Georgen (Bezirk Grieskirchen). Weil er angeblich einem Reh ausweichen wollte, verriss ein Lenker sein Fahrzeug und geriet dadurch ins Schleudern. Er schlitterte quer über die Böschung, durchschlug ein Wahlplakat und kam am Ende eines Maisfeldes zum Stillstand. Gleich darauf geriet der Pkw in Vollbrand, die Insassen konnten sich trotz ihrer schweren Verletzungen aber noch rechtzeitig befreien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden