Di, 20. Februar 2018

FP-Stadtrat meint:

07.02.2018 05:27

3D-Zebrastreifen ist „eher ein Marketing-Gag“!

Bei der Einführung des ersten 3D-Zebrastreifens in Oberösterreich, der auf der Linken Brückenstraße in Linz aufgemalt wurde, war FP-Verkehrsstadtrat Markus Hein noch Feuer und Flamme. Das hat sich mittlerweile geändert - so bezeichnet er den Zebrastreifen im Deutschen Magazin "Der Spiegel" als "lustigen Marketing-Gag"...

Braunschweig will – so wie Linz - den 3D-Zebrastreifen testen, schreibt "Der Spiegel". Und hat sich deshalb nach den Erfahrungen von Linz erkundigt. Wobei Verkehrsstadtrat Hein wie folgt zitiert wird: "Für uns in Linz ist das eher ein lustiger Marketing-Gag.“ Der Streifen entfalte seine Wirkung nur aus einer Fahrtrichtung, bei Nacht und Nässe verpuffe der Effekt. Außerdem sei der 3D-Effekt nur aus nächster Nähe und bei geringer Geschwindigkeit erkennbar.

Kurz gesagt: Es gibt kaum Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit. Wäre also vielleicht ein Zebrastreifen mit im Boden eingelassenen LED-Lampen besser?

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden