Do, 26. April 2018

Theater und Museum:

06.02.2018 13:31

Jagd auf neue Köpfe am Kulturstandort Linz

„Das Theater in Linz ist in einer wichtigen Phase“, sagt Landeshauptmann Thomas Stelzer zur „Krone“:  Die kaufmännische Direktion, die bislang bei Uwe Schmitz-Gielsdorf lag, wird im Frühjahr neu ausgeschrieben. „Im Interesse des Hauses will ich bis Ende meines Vertrags die notwendige Arbeit stabil erledigen“, sagt Schmitz-Gielsdorf dazu. Auch für Gerda Ridler, wissenschaftliche Direktorin der Landesmuseen, wird ein Nachfolger, eine Nachfolgerin gesucht.

Ein doch überraschender Wechsel steht im Landestheater ins Haus. Mit Dezember 2018 läuft der Vertrag von Uwe Schmitz-Gielsdorf (62) aus und wird seitens des Landes Oberösterreich nicht verlängert.

„Kontinuierlich hohe Erlöse“
Der Jurist und Betriebswirt ist seit 2014 der kaufmännische Geschäftsführer für die OÖ Theater und Orchester GmbH und der Musiktheater Linz GmbH. Sowohl das Bruckner Orchester als auch die Theaterstätten liegen in seiner finanziellen Hand: „Ich habe kontinuierlich hohe Erlöse bei den Eintritten erzielt“, sagt Schmitz-Gielsdorf zur „Krone“. Auch die Sommerbespielung, die auf seine Initiative hin intensiviert wurde, trägt dazu bei. „Ich habe auch den Intendantenwechsel gut gemanagt“, meint er.

Schmitz-Gielsdorf sieht keine Gründe
Wirkliche Gründe für die Nicht-Verlängerung liegen aus seiner Sicht nicht vor: „Ich akzeptiere aber natürlich die Entscheidung.“ Er will bis Ende des Jahres, solange sein Vertrag also läuft, für das Theater tätig sein. Momentan bereitet er alle Unterlagen und Informationen für die nächste Aufsichtsratssitzung am 20. März vor: „Da wird auch der neue Spielplan feststehen, darauf freue ich mich schon.“

Was der Landeshauptmann sagt
Thomas Stelzer betont im Gespräch, dass Schmitz-Gielsdorf die erste Phase des Musiktheaters und auch die Investitionen im Schauspielhaus gut begleitet habe: „Diese Investitionen in das Landestheater geben uns die Chance, uns international bemerkbar zu machen.“ Doch nach der Euphorie der Eröffnung komme nun die Herausforderung, das Publikumsinteresse zu halten.

Eigener Weg ist notwendig
Und, so Stelzer weiter: „Es geht auch um einen eigenen Weg, uns zu behaupten.“ Dieser sei mit Hermann Schneider – seit der Spielzeit 2016/2017 der Intendant am Landestheater – und mit Markus Poschner als neuem Chefdirigenten möglich. Nun soll auch auf der kaufmännischen Ebene ein frischer Wind kommen. Zur Jagd auf neue Köpfe wird bereits geblasen, denn beide Posten werden in Kürze ausgeschrieben: „Um die Jahresmitte möchte ich entsprechende Entscheidungen getroffen haben, wer kommt“, so Stelzer. „Ich wünsche uns spannende und profunde Persönlichkeiten“.

Auch Nachbesetzung im Museum
Am Ende des Vorjahres wurde, wie berichtet,  bekannt, dass Gerda Ridler ihren Vertrag als wissenschaftliche Direktorin der Landesmuseen vorzeitig auflöst. Ihr Dienstverhältnis endete bereits. Auch für diese wichtige Kulturposition wird derzeit eine Nachfolge gesucht.

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden