So, 22. April 2018

Skurriles Verfahren

06.02.2018 11:31

Prozess vorm Oberlandesgericht wegen EINES Hechts!

Ein 7-Kilo-Hecht, der einst frisch und munter in der Mühlheimer Ache geschwommen war, beschäftigte jetzt das Oberlandesgericht Linz. Angeklagt war ein Fischer, der den Hecht im Schongebiet und mit Lebendköder gefischt hatte. In Ried im Innkreis wurde er zu 4 Monaten bedingt verurteilt. Das war ihm zu streng.

Kein Anglerlatein! Über einen zugegeben stattlichen Hecht – fast einen Meter lang und über sieben Kilo schwer – beriet ein Drei-Richter-Senat des Oberlandesgerichts (Vorsitzende: Claudia Reinberg). Der Angeklagte meinte, dass nicht erwiesen sei, dass der Fisch in der Mühlheimer Ache gefangen wurde. Und an der angrenzenden Innmündung hat er eine Lizenz zum Fischen.

Vorwürfe ausreichend geprüft
Doch die OLG-Richter befanden, dass Anklagevorwürfe bereits in Ried ausreichend geprüft worden waren. Zeugen wurden befragt, ein Privatgutachten eingeholt, und ein Videobeweis lag vor. So hatte ein Fischer ausgesagt: „Mit einer Legeangel fischt man nur, wenn man nicht erwischt werden will.“ Und genau so eine Legeangel soll auch der Innviertler ausgelegt haben, mit einem lebenden Fischerl als Köder. Das ist Tierquälerei.

Es bleibt bei der Verurteilung. Die Strafe wurde in 960 € unbedingte Geldstrafe umgewandelt.

Claudia Tröster, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden