Do, 22. Februar 2018

Frühe Heimkehr

05.02.2018 17:10

Der erste Storch ist gelandet

Der Klimawandel sorgt bei Flora und Fauna für Verwirrung: Ist normalerweise Mitte März in unseren Breiten mit der Rückkehr der Störche aus ihren Winterquartieren zu rechnen, wurde heuer bereits Anfang Februar das erste Exemplar in Fehring gesichtet. Experten rechnen damit, dass viele seiner Artgenossen schon demnächst nachziehen werden.

„Wir rechnen damit, dass die Störche heuer um zumindest 14 Tage früher als normalerweise heimkommen“, sagt Storchenvater Helmut Rosenthaler aus dem südsteirischen Tillmitsch. Dass bereits jetzt – Anfang Februar und damit mitten im Winter – das erste Exemplar in der Steiermark gesichtet wurde, sei ein starkes Indiz dafür: „Ein beringtes Tier wurde vor drei Tagen in Fehring gemeldet. Es kann sein, dass es der selbe Vogel ist, der am Sonntag in Eisenzicken im Burgenland registriert wurde. Ob er bleibt oder noch weiter in Richtung Norden fliegt, wissen wir noch nicht“, erzählt der Fachmann.

Mitte März ist normalerweise der Zeitpunkt, an dem die meisten Störche in die Steiermark zurückkehren. Heuer stellt man sich auf Ende Februar ein. Rosenthaler: „Die milden Winter sind vermutlich verantwortlich für diese Zeitverschiebung. Einige bleiben ja überhaupt schon das ganze Jahr über hier.“

Barbara Winkler
Barbara Winkler
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden