Do, 26. April 2018

Erfreulicher Trend

05.02.2018 15:49

Mehr Frauen bei der Feuerwehr

63.205 Einsätze, 6,47 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden – das ist die Bilanz der 916 Feuerwehren Oberösterreichs im Vorjahr. Nicht nur bei Brand- und Unwettereinsätzen gab es Steigerungen: Von den 91.559 Feuerwehrlern im Land sind bereits 6114 Frauen!

„Damit haben in Oberösterreich Frauen im aktiven Feuerwehrdienst bereits einen Anteil von 6,7 Prozent – bei der Feuerwehrjugend sind es sogar 32 Prozent“, freut sich Landesfeuerwehrkommandant Wolfgang Kronsteiner, den aber eines nachdenklich macht: Im Vergleich zu den Männern ist die Ausfallsrate bei den Frauen nach der Feuerwehrjugend wesentlich höher.

Rasante Bautätigkeit erhöht Brandgefahr
27 Prozent der Einsätze im Vorjahr betrafen Brände: 4257 derartige Alarmierungen bedeuten einen Anstieg von fast 5,4 Prozent – der verblüfft Feuerwehrchef Kronsteiner allerdings wenig: „Weil sich die Zahl der potenziellen Brandobjekte jährlich erhöht – es wird rasant gebaut, weil der Wohnungsbedarf steigt.“

Im Vorjahr gab es 2440 Unwetteralarme
Auch Wetterkapriolen forderten die ehrenamtlichen Helfer: Im Vorjahr musste die Landeswarnzentrale in Oberösterreich 2440 Unwetteralarme auslösen. Gekämpft wird bei unserer Feuerwehr weiter um Entlastung bei der Finanzierung.

Johann Haginger/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden