Mi, 13. Dezember 2017

Genug Geld da

25.09.2009 13:02

Betriebe verdienen immer mehr an Mitarbeitern

Die österreichischen Unternehmen verdienen trotz Krise immer mehr an ihren Mitarbeitern. Zu diesem Schluss kommt die Arbeiterkammer Oberösterreich, die die Jahresabschlüsse mittlerer und großer Firmen aus den Jahren 2002 bis 2008 ausgewertet und die Ergebnisse am Freitag präsentiert hat. Ihr Fazit: "Die Unternehmen haben finanzielle Spielräume für ein besseres Krisenmanagement, sie müssen sie nur nutzen." Derzeit würden von steigenden Gewinnausschüttungen allerdings nur die Aktionäre profitieren.

Die AK-Studie besagt, dass der Überschuss pro Mitarbeiter, der den Unternehmen im Jahr 2008 durchschnittlich verblieb, knapp 39.500 Euro betrug. Damit liege er um 56 Prozent über dem Wert von 2002 bzw. sogar um 63 Prozent über jenem von von 2003. Die durchschnittliche Wertschöpfung pro Beschäftigtem sei im Jahr 2008 um 60 Prozent höher als der durchschnittliche Personalaufwand gewesen, so die AK.

Arbeitsplatzsicherung und Lohnsteigerung möglich
Das Ergebnis zeige deutlich, welche Reserven für Maßnahmen zur Arbeitsplatzsicherung und für Lohnsteigerungen auch jetzt in der Krise noch bestehen würden, so AK-Präsident Johann Kalliauer. Er forderte, auch danach Konzepte zur Arbeitszeitverkürzung und zum Überstundenabbau weiterzutreiben, denn alleine im ersten Quartal 2009 seien in Österreich 77 Millionen Überstunden geleistet worden.

Weiters verlangt die AK, Managergehälter zu regulieren und höhere Beiträge für Unternehmen, die beispielsweise durch Aussetzverträge Kosten auf die Arbeitslosenversicherung abwälzen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden