Fr, 27. April 2018

Algorithmus patentiert

05.02.2018 09:19

So will Facebook wissen, wie viel wir verdienen

Facebook weiß bereits jede Menge von uns. Nur was wir verdienen, blieb dem sozialen Netzwerk bislang verborgen. Ein zum Patent angemeldeter Algorithmus könnte das in Zukunft ändern – und uns noch gläserner machen.

Wie aus einem bereits im Juli 2016 eingereichten, aber erst jetzt veröffentlichten US-Patent hervorgeht, ist Facebook auf der Suche nach technischen Möglichkeiten, um mehr über das Einkommen seiner Nutzer in Erfahrung zu bringen. Denn diese, räumt das Netzwerk in der Patentschrift ein, seien normalerweise nicht geneigt, freiwillig sensible Informationen über ihr Einkommen in sozialen Medien zu teilen.

Ein Algorithmus soll daher Abhilfe schaffen und anhand der vom Nutzer bereitgestellten Daten und Aktionen, also "Likes", prognostizieren, wie es um dessen sozioökonomischen Status bestellt ist. Das Ziel: die Nutzer in Unter-, Mittel- und Oberschicht einzuteilen und so gezielter Werbung schalten bzw. verkaufen zu können.

Auskunft geben über das Einkommen sollen demnach unter anderem Informationen über den Wohnort, die Wohnsituation (Haus? Wohnung?), das Reiseverhalten, der Bildungsgrad und die Anzahl der internetfähigen Geräte, mit denen der Nutzer auf das soziale Netzwerk zugreift.

Es ist allerdings unklar, ob das Patent jemals tatsächlich angewandt wird. Seitens Facebook heißt es dazu gegenüber der Website "The Hill": "Wir suchen oft Patente für Technologien, die wir nie implementieren, und Patente sollten nicht als Hinweis auf zukünftige Pläne verstanden werden."

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden