Di, 21. November 2017

Rotlicht übersehen

25.09.2009 09:31

Mutter mit zwei Kindern im Auto von Lok erfasst

Auf einem beschrankten Eisenbahnübergang nahe Bischofshofen ist am Donnerstagnachmittag das Auto einer dreiköpfigen Familie aus Deutschland von einer Lok erfasst worden. Die 36-jährige Mutter dürfte wegen der blendenden Sonne das Rotlicht übersehen haben und fuhr auf die Schienen. Im selben Moment senkten sich die Schranken, schlugen auf die Windschutzscheibe des Autos und eine Diesellok erfasste kurze Zeit später den Wagen. Die beiden Kinder und ihre Mutter wurden leicht verletzt.

Die 36-Jährige war mit ihrem vierjährigen Sohn und der einjährigen Tochter auf der Bischofshofener Landesstraße von Mitterberghütten Richtung St. Johann im Pongau unterwegs. Beim Einbiegen in die Alte Bundesstraße übersah die Lenkerin das Rotlicht.

Weder die Frau noch der Lokführer der herannahenden Diesellok konnten die Kollision verhindern. Die Maschine erfasste den Pkw im Frontbereich und beschädigte ihn schwer. Die Familie wurde mit leichten Verletzungen ins Unfallkrankenhaus Schwarzach gebracht.

Die Lok und der Bahnschranken wurden ebenfalls beschädigt. Die Westbahnstrecke war von 15.30 bis 16.10 Uhr für den gesamten Bahnverkehr gesperrt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden