Mo, 23. April 2018

Drama in Steiermark

04.02.2018 09:05

Mit Auto abgestürzt: Vater (45) und Sohn (9) tot

Weshalb eine 48-Jährige Lenkerin am Samstag in Weng im steirischen Bezirk Liezen von der B117 abgekommen ist, steht noch nicht fest. Die Folgen waren schrecklich: Weder ihr Gatte (45) noch ihr neunjähriger Sohn überlebten den Absturz aus rund 40 Metern. Die Frau selbst wurde mit dem Hubschrauber ins Spital geflogen.

Gegen 13.10 Uhr fuhr die Familie aus dem niederösterreichischen Hollabrunn auf der Buchauerstraße (B117) von St. Gallen im Bezirk Liezen kommend Richtung Admont. Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam die Lenkerin bei leichtem Schneefall von der salznassen Fahrbahn ab. Der Pkw stürzte rund 40 Meter ab, überschlug sich und kam auf dem Dach zu liegen.

Vater uns Sohn starben an Unfallstelle
Die 48-Jährige wurde schwer verletzt mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Rottenmann geflogen. Ihr Ehemann war sofort tot, der neunjährige Sohn konnte trotz aller Reanimierungsversuche nicht mehr ins Leben zurückgeholt werden und verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Weng, Admont und Hall waren mit 30 Mann im Einsatz, die Straße konnte erst am Abend wieder freigegeben werden.

Thomas Bauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden