Fr, 20. April 2018

Sohn starb bei Unfall

04.02.2018 11:20

Unstimmigkeiten: Mutter kämpft um Gerechtigkeit

Fast ein Jahr ist es her, dass Raphael S. mit 17 Jahren sein Leben verlor. Der beliebte Schüler wurde in einer Vollmondnacht in Schladming in der Steiermark vom Auto eines Polizisten gerammt. Raphael starb an der Unfallstelle – seine Familie kommt aber nicht zur Ruhe. Zu vieles sei seither vertuscht worden.

Der Teenager aus Annaberg in Salzburg wollte das Semesterzeugnis mit Freunden in der Schladminger "Tenne" feiern. Warum er am 12. Februar 2017 um 0.50 Uhr die Rampe zur Umfahrungsstraße betrat und am Beschleunigungsstreifen vom Pkw des Beamten erfasst wurde, ist unklar. Der Fahrer leistete Erste Hilfe, doch seitdem häufen sich die Unstimmigkeiten.

Der Alkoholtest beim Polizisten wurde erst Stunden danach abgenommen, die Feuerwehr wurde weggeschickt, laut Polizei befand sich auch kein Zeuge vor Ort. Das Auto wurde sofort weggeschafft, Scherben beseitigt, bevor Fotos angefertigt wurden. Der Unglückslenker sei langsam gefahren, trotzdem lag ein Schuh des 17-Jährigen hinter der Lärmschutzwand.

"Ich bin es Raphael schuldig"
Auf eine Entschuldigung wartet Raphaels Mama vergeblich. "Der Unfall jährt sich bald, und ich bin es dem Raphael schuldig, dass es ein gerechtes Ende gibt", so die trauernde Frau. Sie könne nicht glauben, dass so lange nichts getan wird, um den Fall aufzuklären.

Stefan Steinkogler, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden