Mi, 21. Februar 2018

„Krone“-Ombudsfrau

05.02.2018 08:00

Kulanz bei 28 Jahre alter Forderung

Aus allen Wolken fiel eine betagte Wienerin, als sie den Brief eines Inkassobüros für Schulden aus dem Jahr 1990 erhielt. Die Ombudsfrau konnte der Dame helfen!

Von der Vergangenheit eingeholt wurde die 81-jährige Elfriede Z. aus Wien vergangenen Dezember, als sie in ihrem Briefkasten Post von einem Inkassobüro fand. Es würden noch offene Forderungen aus dem Jahr 1990 bestehen, hieß es in dem an sie übermittelten Schreiben. „Meine Mutter hat nur eine kleine Pension, da bleibt nach Abzug der Lebenserhaltungskosten so gut wie nichts übrig“, bat die Tochter der betagten Leserin schließlich die Ombudsfrau um Hilfe.

In diesem speziellen Fall hat INKO Inkasso auf unsere Anfrage hin rasch reagiert und eine menschliche Lösung gefunden: Die Forderungen werden kulanterweise ausgebucht.

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden