Fr, 24. November 2017

Auf Flucht gefasst

24.09.2009 09:36

Grenzpolizisten stoppen drei Autoknacker

Ein diebisches Trio haben aufmerksame Grenzpolizisten nun in Berg im Bezirk Bruck an der Leitha gestoppt. Die mutmaßlichen Autoknacker aus der Slowakei hatten nach einem misslungenen Einbruch noch Spezialwerkzeug in ihrem Wagen. Derzeit untersuchen die Ermittler, ob die Männer für weitere Coups in Frage kommen.

„Schnell, kommen sie vorbei. Da wollen drei Männer ein Auto aufbrechen“, schlugen couragierte Anrainer in Hainburg Alarm. Als die Kriminellen bemerkten, dass sie entdeckt worden waren, sprangen sie Hals über Kopf in ihren Fluchtwagen und rasten mit Vollgas davon.

Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein. Nur wenige Minuten später stoppten Beamte der Grenzinspektion Berg den Wagen der drei verdächtigen Slowaken (22, 27 und 32 Jahre alt). In Fahrzeug entdeckten die Gesetzeshüter Spezialwerkzeug, wie man es für Profi-Einbrüche benötigt.

Derzeit laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Ein Beamter: „Wir nehmen an, dass die Bande weit mehr Coups auf dem Kerbholz hat.“ Die Slowaken wurden jedenfalls angezeigt und müssen sich demnächst vor dem Richter verantworten.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden