Fr, 24. November 2017

Janko-Doppelpack

24.09.2009 09:08

Salzburg nach 4:2-Sieg weiter Tabellenführer

Fußball-Bundesliga-Tabellenführer Red Bull Salzburg hat am Mittwochabend im Schlager der 8. Runde einen verdienten 4:2-(3:2)-Heimsieg über Sturm Graz gefeiert. Afolabi (26.), Tchoyi (32.) und Janko (45.+1, 46.) erzielten die Treffer für die Gastgeber, für die bisher zweitplatzierten Steirer war Beichler im Doppelpack (13., 38.) erfolgreich. Damit hat Sturm auch das neunte Auswärtsspiel in der Red-Bull-Ära im Stadion Wals-Siezenheim verloren.

Die Grazer machten zu Beginn Druck und fanden durch Kandelaki (am langen Eck vorbei/6.) auch die erste Großchance vor. Nach einem Idealpass von Schildenfeld machte es Beichler dann besser als sein Teamkollege und setzte sich im 1:1-Duell mit Salzburg-Schlussmann Gustafsson mit einem Schuss aus schwierigem Winkel ins lange Eck durch (13.).

Pfiffe der Zuschauer
Nach dieser verdienten Führung zogen sich die Steirer zurück, wodurch es für die mit derselben Grund-Elf wie in Rom gegen Lazio (2:1) angetretenen Hausherren extrem schwer wurde. Sturm attackierte früh und machte die Räume sehr eng, nach 22 Minuten ertönten deshalb Pfiffe von den 13.200 Zuschauern, die zurecht unzufrieden mit dem Spiel der Stevens-Mannschaft waren. Erst ein Corner führte zum glücklichen Ausgleich: Nach Svento-Eckball war Innenverteidiger Afolabi per Kopf zur Stelle (26.).

Tchoyi verwertet
Nur sechs Minuten später hieß es bereits 2:1 für die Salzburger: Nachdem Janko wenige Sekunden zuvor eine Großchance ausgelassen hatte (Fußabwehr von Gratzei), setzte sich Pokrivac auf der linken Seite durch und legte den Ball per Ferse auf Svento zurück, der auf Tchoyi spielte. Der Kameruner knallte den Ball zunächst an die Latte, reagierte dann aber am schnellsten und verwertete den Abstauber selbst (32.).

Janko trifft vor der Pause ...
Da auch auf der anderen Seite die Abwehr - mit Ausnahme von Afolabi - alles andere als einen sicheren Eindruck machte, traf Beichler nach Hlinka-Idealpass auf Jantscher, der Sekagya aussteigen ließ, ehe er per Querpass dem in der Mitte lauernden ÖFB-Teamspieler ideal aufspielte, zum zweiten Mal an diesem Abend (38.). Die Freude über den hochverdienten Ausgleich währte aber nicht lange, denn in der Nachspielzeit der ersten Hälfte verwertete Janko eine Ulmer-Flanke im Fallen gegen die schwache Sturm-Verteidigung.

... und unmittelbar danach
Und der überlegene Torschützenkönig der vergangenen Saison war es auch, der nur 53 Sekunden nach Wiederbeginn mit einem Traumtor für die Vorentscheidung sorgte: Nach Leitgeb-Pass nahm sich Marc Janko den Ball mit der Brust mit und überspielte mit einer Links-Rechts-Volleykombination die Sturm-Verteidiger Sonnleitner und Schildenfeld, ehe er mit einem satten Schuss ins kurze Eck vollendete (46.).

Bittere Bilanz für Sturm
Es war bereits das neunte Tor des Torjägers in seinem sechsten Heimspiel für Salzburg gegen Sturm. Nur ein einziges Mal - beim 3:0 am 5. April 2008 - hat Janko im Stadion Wals-Siezenheim bisher nicht gegen die Grazer getroffen. Und seit der Kunstrasen im Frühjahr 2003 in der Salzburger Arena verlegt worden ist, hat Sturm nur einen einzigen Punkt dort gemacht - beim 0:0 am 17. April 2004. Sonst gab es nur Niederlagen, und das Torverhältnis spricht mit nun 34:8 ebenfalls klar für die Salzburger, die dem fünften Treffer näher waren als die nach der Pause spielerisch enttäuschenden Gäste dem Anschluss. So fanden etwa Svento (63.), Janko (67.) und Schiemer (Weitschuss/72.) weitere Großchancen vor.

Beiersdorfer bei Mateschitz
Abseits des Rasens tat sich auch Interessantes: Red-Bull-Milliardär Dietrich Mateschitz empfing in seiner VIP-Lounge Dietmar Beiersdorfer, den Nachfolger in spe von Sportdirektor Heinz Hochhauser. Der Deutsche soll ab 1. Jänner als Chef der gesamten Fußball-Abteilung von Red Bull tätig sein.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden