Do, 23. November 2017

Schüsse auf Auto

23.09.2009 14:00

Bündchen von Fotografen verklagt

Zwei Fotografen haben Topmodel Gisele Bündchen und ihren Mann Tom Brady auf eine Million Dollar Schmerzensgeld verklagt. Laut der am Dienstag in Manhattan eingereichten Klage wurden sie von Security-Mitarbeitern während einer Hochzeitsparty des Paares im April beschossen. Die Heckscheibe ihres Autos ging zu Bruch.

Sie seien zwar nicht getroffen worden, hätten aber trotzdem körperlichen und seelischen Schaden genommen. Bündchen und ihr Mann hätten unzureichend ausgebildetes Personal angeheuert, obwohl sie gewusst hätten, dass die Feier zwei Monate nach ihrer regulären Hochzeit für die Medien von großer Anziehung gewesen sei, hieß es weiter.

Leisten kann sich das Model das Schmerzensgeld ohne mit der Wimper zu zucken: Das Magazin "Forbes" hat sie als bestverdienendes Model eingestuft, sie soll 2008 25 Millionen Dollar verdient haben.

Trotzdem kommt die Klage zu einem erdenklich schlechten Zeitpunkt. Die 29-Jährige erwartet ihr erstes Kind mit Brady. Der 32-jährige Quarterback der New England Patriots hat die Schwangerschaft seiner Frau Anfang September in einer Sportsendung bestätigt. Das Baby soll im Dezember zur Welt kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden