Fr, 20. April 2018

Unfall im „Liebesnest“

01.02.2018 09:55

Amouröse Pläne enden für „Romeo“ im Krankenhaus

Jäh und überaus schmerzhaft haben die amourösen Pläne eines irischen Pärchens in der Nacht auf Donnerstag in Tirol für den 31 Jahre alten "Romeo" geendet. Dieser begleitete seine angebetete "Julia" - die beiden hatten sich zuvor in einem Lokal kennengelernt - zu deren Unterkunft, wo die beiden in einer Tenne ihre Bekanntschaft offenbar vertiefen wollten. Dabei stürzte der 31-Jährige jedoch durch eine Luke drei Meter in die Tiefe, blieb bewusstlos und verletzt liegen.

Zum folgenschweren Unfall kam es in Söll im Bezirk Kufstein. Nachdem sich die beiden Iren in einem Lokal kennengelernt und offenbar auch gut verstanden hatten, machten sie sich zum Quartier der 28-Jährigen auf. Dort entschied man sich, in einer Scheune Zuflucht zu suchen. Das Pärchen schlüpfte daraufhin durch das offene Tor der Tenne.

Weit kam das Pärchen nicht - nur kurze Zeit später stürzte der 31-Jährige auch schon durch das einen Meter mal 40 Zentimeter große Futterloch rund drei Meter in den darunter befindlichen Stall ab und verlor nach dem Aufprall sofort das Bewusstsein.

Nach der Erstversorgung wurde der Mann von Feuerwehrleuten geborgen und in das Krankenhaus Kufstein eingeliefert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden