Do, 26. April 2018

Traurige Gewissheit

30.01.2018 17:40

Weststeirisches PPC-Werk wird doch zugesperrt

Zuletzt gab es wieder Hoffnungen auf einen Fortbestand, doch das PPC-Isolatoren-Werk in Frauental wird nun doch geschlossen. Bis Ende April soll die Produktion eingestellt werden. Es ist ein schwerer Schlag für die Region.

Im April des Vorjahres wurde die Schließung des traditionsreichen weststeirischen Werks mit damals 160 Mitarbeitern verkündet. Die Gewerkschaft, allen voran Josef Muchitsch, und die Gemeinde kämpften um den Standort, immer wieder flammte Hoffnung auf: Im Herbst starteten Verkaufsgespräche mit einem österreichischen Investor, als diese kurz vor Weihnachten abgebrochen wurden, stand eine Weiterführung unter dem derzeitigen Eigentümer im Raum.

Jetzt wurde den Mitarbeitern aber mitgeteilt: „Die Schließung des Werks wird fortgesetzt.“ Im Laufe des Jänners seien verschiedene Optionen einschließlich der Weiterführung der Isolatoren-Produktion in Frauental geprüft und bewertet worden. Es habe sich aber keine Option als "zukunftsfähig" herausgestellt.

Es werden bis auf ein oder zwei Ausnahmen keine Bestellungen mehr angenommen. Der Produktionsstopp soll in der Dreherei für Ende März und in der Montage Ende April erfolgen. "Die Kündigungen werden in Abstimmung zur auslaufenden Produktion erfolgen." Für die verliebenen knapp 100 Mitarbeiter wurde bereits im Vorjahr ein Sozialplan ausgearbeitet, den die Gewerkschaft positiv beurteilte.

Gewerkschafter Josef Muchitsch ist dennoch über die Schließung sehr enttäuscht. Seiner Meinung nach wäre das Werk überlebensfähig gewesen, viele Vorschläge des Betriebsrats seien aber nicht aufgenommen worden. Er glaubt nicht, dass die österreichischen Kunden wie die ÖBB künftig die Isolatoren aus einem ausländischen PPC-Werk beziehen werden: "PPC hat die Rechnung ohne die österreichischischen Kunden gemacht", prophezeit Muchitsch.

Jakob Traby
Jakob Traby

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden