Mi, 25. April 2018

Rosegger-Jubiläum:

30.01.2018 15:59

Hinter den Kulissen des Waldbauernbuben

100 Laufmeter – so viel Platz nimmt der Nachlass von Peter Rosegger in der Steiermärkischen Landesbibliothek ein. Im heurigen Jubiläumsjahr – sein Geburtstag jährt sich zum 175., sein Todestag zum 100. Mal – soll dieser literarische sowie journalistische Berg mit einer Vielzahl von Veranstaltungen neu erforscht werden.

„Wem gehört der Großglockner?“ Diese Frage hat Peter Rosegger in einem Artikel für den „Heimgarten“ 1914 gestellt und sich darin als einer der ersten für ein Naturschutzgebiet ausgesprochen. Der Kampf gegen die Ausbeutung der Natur war nur eine von vielen Baustellen, die der Vielschreiber Rosegger literarisch und journalistisch beackerte.

Er hinterließ ein reichhaltiges, vielfältiges und auch vielfältig vereinnahmtes Werk. Einen Berg an Schriften, den es im heurigen Jubiläumsjahr zu erklimmen und erforschen gilt und an dem auch die eine oder andere Schicht abzutragen sein wird, um das Phänomen Rosegger verstehen zu können.

„Er war ein wichtiger Zeitzeuge, der die großen gesellschaftlichen Veränderungen ab 1848 mit einem Fokus auf seine Umgebung verstehen und erklären wollte“, sagt Rosegger-Experte Gerald Schöpfer. Er ist wissenschaftlicher Leiter der Ausstellung „Waldheimat und Weltwandel“, die in der kommenden Woche im Museum für Geschichte in Graz eröffnet wird.

Einen Blick hinter das Klischee vom Waldbauernbuben sollen viele Projekte im heurigen Jubiläumsjahr ermöglichen: So werden unter anderem auch die Rosegger-Museen in Alpl und Krieglach neu ausgerichtet und die Steiermärkische Landesbibliothek macht rund 1000 Briefe aus seinem Nachlass digital zugänglich.

Bei den Rosegger-Festspielen in Krieglach wirft Regisseur Georg Schütky einen neuen Blick auf den Roman „Jakob, der Letzte“ und auch das Festival La Strada erkundet den Autor mit sehr modernen Mitteln. Die Volkskultur Steiermark wendet sich in ihren Projekten – etwa einem Schreibwettbewerb – vor allem an Kinder und Jugendliche und styriarte und Oper Graz haben Konzertabende zu Rosegger geplant.

Insgesamt 65 Veranstaltungen sind im offiziellen Programm vertreten. Alle Infos hier

Christoph Hartner
Christoph Hartner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden