Do, 23. November 2017

Endstation NÖ?

22.09.2009 14:51

ÖVP will U-Bahn über Stadtgrenzen verlängern

Am europaweiten autofreien Tag haben die ÖVP-Landesgruppen Niederösterreichs und Wiens gemeinsam für den Ausbau der U-Bahn über die Stadtgrenze hinaus plädiert. "Allerdings sollten auch die Autostraßen ertüchtigt werden", forderten der Wiener Mandatar Wolfgang Gerstl und die niederösterreichischen Abgeordneten Lukas Mandl und Karl Wilfing in einer Pressekonferenz.

Anstatt eines Denkens in Gemeinden solle jedenfalls die Region im Vordergrund stehen. Schließlich habe es 2008 rund 216.600 Pendler nach Wien und 81.060 Wiener Pendler in die benachbarten Bundesländer gegeben. Sowohl mit dem Auto als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln müsse man schneller vorankommen und etwa vom Stadtzentrum bis ins Wiener Umland mit maximal zweimaligem Umsteigen gelangen.

Mödling, Gerasdorf und Schwechat als Endstationen
Dazu solle die U1 von Leopoldau nach Gerasdorf verlängert werden, die U3 von Simmering nach Schwechat und die U6 von Siebenhirten nach Mödling. Die Tarifstruktur des Verkehrsverbunds Ostregion (VOR) müsse neu geregelt und die Fahrkartenautomaten in beiden Bundesländern angepasst werden.

"Ring um Wien muss geschlossen werden"
Der S-Bahn-Ring um die Bundeshauptstadt müsse geschlossen werden - das Gleiche gelte auch für den Autobahnring, der rasch vollendet werden solle. Derzeit sähen sich Autopendler mit Staus, Baustellen und Umleitungen konfrontiert, Bahnpendler hingegen mit Verspätungen und einem zu geringen Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden