Fr, 24. November 2017

Nun ist alles aus

22.09.2009 14:47

Lugner und „Bambi“ gehen getrennte Wege

Nun ist alles aus: Richard Lugner hat die Trennung von seinem "Bambi" Nina Brucker bekannt gegeben. Natürlich medienwirksam im Fernsehen: im Rahmen seiner ATV-Show "Die Lugners". Nina war nicht mehr dabei - sie war nur per Telefon zugeschaltet worden.

Nach nur fünf Monaten ist die Beziehung zwischen Lugner und Nina gescheitert. Es sei einfach nicht mehr gegangen, so Lugner. Es sei alles zu viel für sein "Bambi" gewesen. Ständig die Kameras, die Interviews. Dann dürfte natürlich auch die Eifersucht des Society-Löwen eine große Rolle gespielt haben (wegen der sie sogar einen Segeltörn in Kroatien - siehe Foto oben - abbrach und vorzeitig nach Wien und zu ihrer Tochter zurückkehrte) - zum Schluss auch noch Drogenvorwürfe.

Und, was wohl das Ausschlaggebendste war: Ninas Ex-Mann Senad habe immer wieder versucht, einen Keil zwischen sie zu treiben. Der Baumeister: "Bei zwei Männern ist einer zu viel - daher habe ich das Feld geräumt."

Das alles hat die 27-Jährige offenbar einfach nicht mehr ausgehalten - und sich entschieden, nach "Mausi", "Betti-Hasi" und "Käfer" nicht mehr das neueste "Haustier" an der Seite des 76-Jährigen sein zu wollen. Und auch nicht sexy "Quoten-Aufputz" sein zu müssen. Angeblich ist die Schöne mitsamt ihrer Tochter bereits aus der Villa des Baumeisters ausgezogen und wieder zurück nach St. Pölten.

Am Wochenende noch als Paar bei der "Miss Bikini"-Wahl
Am vergangenen Wochenende waren Lugner und "Bambi" noch als Paar bei der Wahl zur "Miss Bikini 2009" in den American Chance Casinos in Wullowitz, wo sie in der Jury saßen. Vor der krone.tv-Kamera haben sie zumindest über die Drogenvorwürfe gesprochen (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden