Fr, 25. Mai 2018

Gefährliche Szenen

29.01.2018 12:52

Drogenlenker auf der Flucht von Polizei gerammt

Mit einem besonders gefährlichen Autofahrer hat es die Wiener Polizei in der Nacht auf Sonntag zu tun gehabt: Als die Beamten den 39-Jährigen anhalten wollte, stieg dieser aufs Gas und raste davon. Auf seiner spektakulären Flucht nahm der Lenker, der zeitweise sogar als Geisterfahrer unterwegs war, keine Rücksicht auf nichts und niemanden. Die Polizisten konnten den unter Drogen stehenden Mann nur stoppen, indem sie dessen Pkw mit dem Streifewagen rammten.

Gegen 2.45 Uhr wurden die Polizisten bei der Wienerbergstraße im Bezirk Meidling auf das schwarze Auto aufmerksam. Die Beamten signalisierten dem Lenker daraufhin, seinen Wagen anzuhalten. Doch daran dachte der 39-Jährige wohl gar nicht: Der Mann raste mit massiv überhöhter Geschwindigkeit davon, die Polizisten nahmen sofort die Verfolgung auf.

Verkehrsteilnehmer mussten sich auf Grünstreifen retten
Auf der Flucht kam es dann zu mehreren gefährlichen Szenen: Der 39-Jährige bretterte über rote Ampeln, fuhr gegen die Einbahn und wurde dann sogar zum Geisterfahrer. So raste er bei der Altmannsdorfer Straße über einen Grünstreifen und setzte seine Flucht entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung fort.

Um Schlimmeres zu verhindern, mussten mehrere Verkehrsteilnehmer dem Flüchtigen ausweichen. Teilweise konnten sich die Lenker sogar nur durch eine Fahrt auf den Grünstreifen neben der Straße in Sicherheit bringen.

Pkw des Flüchtigen zum Schleudern gebracht
Da der 39-Jährige zunehmend eine Gefahr für Unschuldige wurde, mussten die Polizisten zu einer drastischen Methode greifen: Sie drängten mit dem Streifenwagen den Pkw von der Straße ab, dieser geriet daraufhin ins Schleudern und kam schließlich zum Stillstand.

Der 39-Jährige sowie sein 23 Jahre alter Beifahrer wurden festgenommen. Der Lenker besaß keinen Führerschein und saß zudem unter Drogeneinfluss am Steuer. Beide Männer wurden nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt, der 39-Jährige erhielt zudem eine Anzeige wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit in mehreren Fällen und unbefugten Gebrauchs von Fahrzeugen. Außerdem muss er sich wegen etlicher Verwaltungsübertretungen verantworten.

39-Jähriger wanderte direkt in Haft
Während der Beifahrer auf freiem Fuß angezeigt wurde, kam es für den Lenker noch dicker: Er wurde wegen einer offenen Vorführungsanordnung des Landesgerichts Wien zum Antritt einer 18-monatigen Freiheitsstrafe in das Landesgericht Wien gebracht.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden