Do, 23. November 2017

Mit Messer bedroht

22.09.2009 08:29

Junge Mutter von irrem Sex-Täter überfallen

Horror-Erlebnis für eine junge Mutter in Ternitz im Bezirk Neunkirchen: Am helllichten Tag ist die Frau überfallen worden. Der Unbekannte hielt seinem Opfer ein Messer an den Hals, schubste den Kinderwagen weg und forderte Sex. In der Stadt herrscht Entsetzen: "Dass hier so etwas passiert!"

Die Einkaufsliste war geschrieben, der kleine Sohn schlummerte friedlich im Kinderwagen. So ging die junge Mutter gegen 10 Uhr arglos in Richtung Supermarkt. Doch plötzlich hörte sie Schritte und schon stand ein unbekannter Mann mit einem Messer hinter ihr.

"Wenn du schreist, stech' ich dich ab"
Der rücksichtslose Mann stieß den Kinderwagen einfach zur Seite, bedrohte sein verängstigtes Opfer mit dem Umbringen und meinte noch: "Wenn du schreist, stech' ich dich ab." Als der Unbekannte sein verstörtes Opfer in ein Feld drängen wollte, konnte sich die Frau laut eigenen Angaben befreien. Sie schnappte ihren Sohn, rannte heim, duschte und zerschnitt im ersten Schock ihre Kleidung.

Junge Frau völlig verängstigt
Das Verbrechensopfer war so verängstigt, dass es sich erst Stunden später einem Freund anvertraute. Der schlug schließlich Alarm. In der Stadtgemeinde sind viele Bürger empört: "Wahnsinn, dass so etwas am helllichten Tag in unserem Ort passieren kann!"

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden