Di, 21. November 2017

Kredite versprochen

21.09.2009 17:11

Serienbetrüger aus OÖ verhaftet

Ein 30-jähriger Oberösterreicher hat seit dem Vorjahr in der Steiermark zwischen 50 bis 80 Kreditkunden geprellt. Der Verdächtige wurde im Stadtgebiet von Leibnitz festgenommen, wie die Sicherheitsdirektion Steiermark am Montag mitteilte. Der Mann hatte bereits im Vorjahr im Bezirk Feldbach 58 Personen geschädigt. Dabei entstand ein Gesamtschaden von 25.000 Euro. Die ermittelnde Polizeiinspektion Leibnitz geht jedoch davon aus, dass die Zahl der Geschädigten noch weitaus höher ist, zumal die meisten Geschädigten durch Mundpropaganda angeworben wurden.

Der Oberösterreicher aus dem Bezirk Kirchdorf/Krems hat seit Mai 2009 im Bezirk Leibnitz Interessierten einen Kredit in Höhe von 150.000 Euro versprochen. Für die Vermittlung von selbst angefertigten Kreditunterlagen und für die Bearbeitung verlangte er zwei Kreditraten, eine Kreditversicherung und eine Bearbeitungsgebühr.

Nach Bezahlung der angefallenen Kosten bis zu 3.500 Euro sollten die Kreditnehmer einen Betrag von 110.000 Euro innerhalb weniger Wochen erhalten. Die restliche Summe von 40.000 Euro würde gewinnbringend angelegt werden, damit nur 70 Prozent der Kreditsumme an eine deutsche Kreditbank zurückgezahlt werden müssten. Nachdem der 30-jährige etwa 50 bis 80 Personen auf diese Weise geschädigt hatte, wurde er nach einer Anzeige sowie Ermittlungen der dortigen Polizei Anfang September 2009 im Stadtgebiet von Leibnitz verhaftet.

Der einschlägig vorbestrafte Oberösterreicher wurde nach den Einvernahmen wegen gewerbsmäßigen Betruges in die Justizanstalt Graz Jakomini eingeliefert. Der Gesamtschaden steht derzeit noch nicht fest, da noch nicht alle Geschädigten einvernommen wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden