Di, 24. April 2018

„Explorer 1“

29.01.2018 10:36

Vor 60 Jahren flog der erste US-Satellit ins All

Noch bevor die US-Raumfahrtbehörde NASA überhaupt existierte, begann für die Vereinigten Staaten am 31. Jänner vor genau 60 Jahren das Weltraum-Zeitalter. Rund drei Monate nachdem die Sowjetunion den Satelliten "Sputnik 1" ins All geschossen hatte, folgten die Amerikaner mit "Explorer 1". Mit zahlreichen Veranstaltungen gedenkt die im Juli 1958 offiziell gegründete NASA jetzt des Ereignisses.

Der rund 14 Kilogramm schwere Satellit war am späten Abend an Bord einer vom deutschen Ingenieur und Raketenbaupionier Wernher von Braun mitentwickelten "Jupiter C"-Rakete vom Vorläufer des Weltraumbahnhofs in Cape Canaveral aus gestartet. Rund zwölf Mal pro Tag umrundete er danach in einer Entfernung von 354 bis 2515 Kilometer die Erde.

"Explorer 1" entdeckte Van-Allen-Gürtel
Am 23. Mai 1968 schickte der rund zwei Meter lange und etwa 16 Zentimeter schmale Satellit seine letzten Daten. 1970 kam er zurück in die Erdatmosphäre, in der er schließlich verglühte. Rund 58.000 Mal hatte der Satellit da bereits die Erde umrundet. Die größte Entdeckung von "Explorer 1": der sogenannte Van-Allen-Gürtel (Bild unten), der Strahlungsgürtel der Erde.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden