Sa, 21. April 2018

Illegaler Transport

28.01.2018 15:28

46 Hundewelpen von Polizisten aus Kombi gerettet

46 Hundewelpen sind am Samstag von Polizisten im Burgenland gerettet worden: Die Beamten zogen auf der Nordostautobahn (A6) bei Kittsee einen 27-Jährigen aus dem Verkehr, der die Vierbeiner in seinem Kombi mitgeführt hatte. Einige der Welpen waren erst vier bis fünf Wochen alt.

Nach europäischen Tierschutzbestimmungen dürfen Hundewelpen erst ab einem Alter von acht Wochen von ihrer Mutter getrennt werden. Die Vierbeiner verschiedener Rassen befanden sich auf der Fahrzeugrückbank unter einer Decke sowie im Laderaum. Die Schachteln und Transportboxen mit den Welpen waren laut Polizei ungesichert.

Welpen sollten nach Italien gebracht werden
Der Lenker aus Italien erzählte den Beamten, dass er die Tiere in der Slowakei gekauft hatte, um sie nach Norditalien zu bringen, wo sie verkauft werden sollten. Der Mann hatte nicht die für einen derartigen Transport erforderlichen Dokumente dabei. Ihm wurde daher verboten, mit den Welpen weiterzufahren.

Die Hunde wurden in Absprache mit der Amtstierärztin in ein Tierschutzhaus gebracht. Den Italiener erwarten mehrere Anzeigen nach den Tierschutz- und Transportgesetzen, hieß es von der Polizei.

Der Fall erinnert an den Transport von 47 Hundewelpen, den die Polizei im Oktober 2016 in Nickelsdorf beendet hatte. Der damalige Lenker, ein 34-jähriger Rumäne, hätte sich kürzlich in Eisenstadt wegen Tierquälerei und Urkundenfälschung vor Gericht verantworten sollen. Der Mann war jedoch nicht zur Verhandlung erschienen, der Prozess wurde deshalb vertagt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden